Neues Check-In Verfahren bei AIDA

AIDA arbeitet anscheinend an der Einführung eines neuen Check-In Verfahrens. Am 18.03.2017 sind wir ab Hamburg Steinwerder mit AIDAprima auf die Metropolen Reise gegangen. Der Check-In lief dabei etwas anders, als wir das bisher gewohnt waren:

Der Gesundheitsfragebogen wurde wie gewöhnlich beim Zugang zum Warteschlangenbereich eingesammelt. Wie bisher steht am Ende (bzw. am Anfang der Warteschlange…;-) ein Mitarbeiter von AIDA und weist die freien Schalter zu.

Neu war jetzt, dass der Check-In an Stehtischen durchgeführt wurde und nicht an den eigentlich dafür vorgesehenen Schaltern. Neben dem Ausweisdokument musste man seinen Boardingpass (findet man im Ticket-Heft) vorlegen. Die nette Dame von AIDA hat dann die nötigen Daten mit einem Smartphone erfasst und auch das Foto für die Bordkarte mit dem Handy geschossen. Anschließend hat man eine „Blankokarte“ bekommen, die man am Zugang zu den Sicherheitskontrollen (siehe Bild) in die echte Bordkarte umtauschen konnte. Richtig klasse: Auch die bestellte Genießerkarte (Getränkepaket) wurde sofort ausgehändigt. Die lästige Wartezeit an Bord auf die Getränkekarte ist also entfallen.

Ausgabestelle der Bordkarten in der Abfertigungshalle

Während bei uns der ganze Prozess recht schnell und unkompliziert über die Bühne ging, hatten Mitreisende weniger Glück: Die AIDA-Software konnte den Kinderreisepass nicht einlesen, weil irgendeine Schrift auf dem Dokument etwas undeutlich war. In der Folge musste der Vorgang an einem anderen Schalter fortgesetzt werden, was unterm Strich relativ viel Zeit gekostet hat.

Der Check-In hatte sich ohnehin schon etwa eine halbe Stunde verzögert, weil es wohl Probleme mit der Software gegeben hatte.

Vom Betreten des Wartebereichs bis zum Fotopoint für das Begrüßungsfoto hat es ca. 45 Minuten gedauert. Bei unseren Mitreisenden wegen der Probleme bestimmt noch mindestens 15 Minuten mehr. Aus dem Bauch raus würde ich sagen, wir haben nur einmal länger warten müssen (bei unserer ersten Reise). Wobei ich rund 60 Minuten Wartezeit noch OK finde.

Gut ist in jedem Fall, dass AIDA sich bemüht das Boarding so optimal wie möglich zu gestalten. Die vor kurzem erst eingeführten *„Abfertigungsautomaten“ (Express Check-In) haben sich also anscheinend nicht bewährt. Vermutlich sind da einfach zu viele Fragen von den Gästen aufgekommen – und wenn neben jedem Automaten ein Mitarbeiter zum Helfen stehen muss, macht das ja nicht wirklich viel Sinn…    

0 Kommentare