Dieses Blog wird durch [Werbung] finanziert. * = Affiliate Werbelinks. Mehr Infos klick hier.

Startseite » Allgemein » Kreuzfahrt Vorurteile – Teil 2

Den ersten Teil der Reihe „Kreuzfahrt Vorurteile“ findest Du hier. Vorurteile gibt es reichlich, deshalb weiter mit Teil 2:

Kreuzfahrten sind nur was für alte Leute!

Das war vielleicht früher einmal so. Heute entdeckten immer mehr junge Familien mit Kindern die Kreuzfahrt als Alternative z. B. zu einer Flugreise. Auf den AIDA-Schiffen gibt es zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche. Die Betreuung des Nachwuchses im „Kids Club“ erfolgt durch qualifiziertes Personal: Die Kinder haben ihren Spaß und die Eltern endlich mal Zeit für sich. Die Altersstruktur hängt mehr von der Route und der Jahreszeit ab. Im Mittelmeer sind tendenziell mehr jüngere Gäste unterwegs, als z. B. auf Reisen in den Norden.

Kreuzfahrtschiffe sind Dreckschleudern!

Das „dreckigste“ an einer Kreuzfahrt ist wahrscheinlich die Anreise mit dem Flugzeug – sofern man denn mit dem Flugzeug anreisen muss.

Richtig ist, dass der Umweltschutz auf den Kreuzfahrtschiffen noch deutlich verbessert werden kann und auch verbessert werden muss! Bei weitem noch nicht alle Schiffe verfügen momentan über Abgasreinigungssysteme. Ein großer Teil fährt sogar noch mit Schweröl. Wenn man manche Quellen so liest entsteht der Eindruck, man würde permanent in einer schwarzen Rauchwolke fahren. Das ist aber Unfug: Auf den Schiffen der AIDA-Flotte habe ich persönlich noch nie eine Belästigung durch eigene Abgase wahrgenommen oder Rußpartikel auf den Decks gesehen. Dichter schwarzer Rauch aus den Schornsteinen? Fehlanzeige! Einmal ist ein Containerschiff vorbeigefahren: Was da raus kam war wirklich nicht von schlechten Eltern!

Zum Glück investieren die Reedereien zunehmend mehr in den Umweltschutz. Das ist auch bitter nötig. Aber wer eine Kreuzfahrt aus Umweltschutzgründen ablehnt, der sollte erst Recht auf Flugreisen verzichten. Bei denen ist der „Touristische Fußabdruck“ laut WWF nämlich noch größer!

AIDAperla - Abgase auf See

Auf diesem wie auch auf dem Titelbild sieht man, wie dichte, schwarze Rauchwolken aus den „Dreckschleudern“ herausquellen und die Gäste umhüllen… Spaß bei Seite: Natürlich kommt da keine heiße Luft aus den Schornsteinen der AIDAprima (kleines Bild). Aber das alle Kreuzfahrtschiffe immer tiefschwarze Abgasfahnen hinter sich herziehen, ist eben auch nicht richtig!

Mehr zum Thema Umweltschutz & Kreuzfahrten

Mit AIDAnova gibt es jetzt das erste Kreuzfahrtschiff, welches komplett mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden kann – und bisher auch wird! AIDAprima und AIDAperla können zumindest schon mal während der Liegezeit im Hafen LNG als Treibstoff verwenden. Das soll immerhin etwa 40% der Beriebszeit ausmachen. Bei der Verbrennung von LNG entstehen erheblich weniger Schadstoffe, als bei herkömmlichen Treibstoffen wie z. B. Schweröl oder Marinediesel. Die Kreuzfahrtschiffe werden also tendenziell immer umweltfreundlicher. Man kann gezielt solche Schiffe wählen, die möglichst hohen Umweltstandards genügen.

Kreuzfahrtschiffe sind unsicher!

Stiftung Warentest hat in Ausgabe 01/2019 unter anderem die Sicherheit bei AIDA, TUI Cruises, COSTA und MSC getestet und alle vier mit „gut“ bewertet.

Das gefährlichste an einer Kreuzfahrt ist die Anreise mit dem Auto: Jedes Jahr sterben über 3000 Menschen im Straßenverkehr alleine in Deutschland. Zwischen 2011 und 2013 sind 28 Menschen an Bord von Kreuzfahrschiffen gestorben, aber fast 1.000 an Bord von Flugzeugen. Laut Statistischen Bundesamt gibt es

  • 53 Todesfälle mit dem Motorrad
  • 30 Todesfälle mit dem Fahrrad
  • 2,9 Todesfälle mit dem Auto
  • 0,03 Todesfälle mit dem Zug
  • 0,003 Todesfälle mit dem Flugzeug
  • 0,00001 Todesfälle mit dem Schiff

pro einer Milliarde Reisekilometer. Somit ist das Schiff statistisch gesehen das sicherste Transportmittel. Selbst zu Fuß gehen ist gefährlicher (30 Todesfälle pro Milliarde Reisekilometer)… ;-)

Die Sicherheit wird zudem immer weiter optimiert, denn man lernt aus den Unglücken der Vergangenheit. So werden heute z. B. die Passagiere durch eine Seenotrettungsübung auf eine mögliche Notsituation vorbereitet und die Kreuzfahrtschiffe werden von Land aus überwacht – keine ungeplante Kursänderung bleibt unbemerkt .

Kreuzfahrtschiffe verfügen über ein Hospital einschließlich einer kleinen „Intensivstation“. Es sind Ärzte und Krankenschwestern mit an Bord. Eine schnellere medizinische Erstversorgung bekommt man wahrscheinlich nur, wenn man direkt in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus umkippt…  ;-)

Die ganze Artikel-Reihe zum Thema Kreuzfahrt Vorurteile:

Kreuzfahrt Vorurteile Teil 1
Kreuzfahrt Vorurteile Teil 2

 * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision.
Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.