Startseite » FAQ » Angst vor Seekrankheit? (Teil 4)

Die Angst vor Seekrankheit ist meist unbegründet!

Die Angst vor Seekrankheit ist für viele leider der Grund, einen Kreuzfahrt Urlaub gar nicht erst auszuprobieren. Geht es Dir genauso? Mach Dir bloß nicht zu viele Gedanken! In den meisten Fällen sind die Sorgen unbegründet:

Wirklich anfällig für Seekrankheit sind nämlich nur wenige. Warum solltest ausgerechnet Du dazugehören?

Die Bewegungen auf einem großen Schiff unterscheiden sich von denen auf einem kleinen Schiff, im Auto oder im Flugzeug. Auch wenn Du z. B. im Flugzeug schon mal Reisekrank warst, muss das nicht zwingend auf einem Schiff genauso sein. Manche Bewegungen verträgt man eben besser als andere.

Nennenswerter Seegang ist nach unserer Erfahrung auch eher selten. Nach inzwischen über 90 Nächten an Bord hatten wir nur einen einzigen Tag, wo’s mal ganz anständig geschaukelt hat. Die meiste Zeit war vom Seegang wenig bis gar nichts zu spüren.

Was man auch bedenken sollte: In den meisten Fällen liegt das Schiff tagsüber im Hafen und fährt in der Nacht. Je nach Liegezeit verschläft man möglichen Seegang zum größten Teil. Mehr als einen Seetag am Stück hat man außerdem nur bei wenigen Touren. Man muss ja nicht gleich eine Transatlantik Reise mit 5 Seetagen oder mehr in Folge buchen, wenn man tatsächlich Probleme mit den Schiffsbewegungen hat.

Gute Kreuzfahrtschiffe haben Stabilisatoren.

Das sind (einfach gesagt) große Paddel unter der Wasseroberfläche, die die Schiffsbewegungen ausgleichen, zumindest aber stark abmindern. Dadurch liegt das Schiff ruhiger im Wasser.

Die Reedereien wählen die Reiserouten in der Regel auch so, dass schwere See eher nicht zu erwarten ist. AIDA Cruises fährt nicht in der Sturmsaison um Kap Hoorn, um es mal so zu sagen… ;-)

Ich kenne einige wenige, die tatsächlich eine Neigung zu Seekrankheit haben. Ein paar Reisetabletten aus der Apotheke haben da aber schon zur Linderung ausgereicht. Ein Besuch beim Schiffsarzt war in meinem Bekanntenkreis bisher noch nie nötig. Keiner hat sich davon abhalten lassen, erneut wieder eine Kreuzfahrt anzutreten.

Und falls Du doch Seekrank werden solltest, kannst Du Dich an das medizinische Team auf dem Schiff wenden. In den allermeisten Fällen bekommen die das gut in den Griff.

Fazit:

Das Risiko, wirklich Seekrank zu werden, ist eher gering. Falls es doch passiert gibt es Hilfe an Bord. Also: Statt sich unnötig viele Gedanken zu machen, sollte man seine eigenen Erfahrungen sammeln. Du verpasst sonst was, ehrlich!