Anzeige - Dieses Blog wird durch Werbung finanziert. * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision. Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.

Startseite » Gastbeiträge » Flusskreuzfahrt – Donaukreuzfahrt 07-2020

Gastbeitrag: Reisebericht von einer Flußkreuzfahrt mit der MS Vista Fidelio

Moni war so nett einen Gastbeitrag zu ihrer Flußkreuzfahrt nach Budapest zu schreiben. Wir haben uns auf einer AIDA Kreuzfahrt („Nordische Inseln mit Island“, AIDAbella 2019) kennengelernt und bis heute Kontakt gehalten. Flußkreuzfahrten werden ja zunehmend beliebter. Wir selbst haben bisher noch keine gemacht. Ich könnte mir das aber durchaus vorstellen. Aber zunächst zum Reisebericht von Moni… ;-)

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Donaukreuzfahrt vom 23. bis 30.07.2020 mit MS Vista Fidelio ab/an Passau.

Ein Gastbeitrag von Monika Gask.

Tag 1 – 23.07.2020 – Anreise

Der Tag beginnt sehr früh! Um 5.30h holt uns ein Taxi ab und bringt uns zum ZOB. Braunschweig. Ca.6.15h Fahrt mit einem Doppeldeckerbus und 48 Passagieren nach Passau. Der Bus wird uns die ganze Zeit begleiten und für die Landausflüge zur Verfügung stehen. Während der Busfahrt besteht Maskenpflicht, unvermeidbar und erträglich. Desinfektionsspender stehen an den Buseinstiegen zur Benutzung bereit.

Ca. 17.00h Ankunft in Passau nach einigen Verzögerungen durch Polizeikontrolle, Staus und den notwendigen Pausen. Beim Check-In erwartet uns die erste Fiebermessung (die an jedem 2. Morgen wiederholt wird) und Handdesinfektion durch das Bordpersonal. Eine kleine Reisegruppe aus SH ist bereits an Bord. Die Vista Fidelio ist mit nur 80 Passagieren statt normal 148 belegt. Sehr angenehm. (Einzelheiten zum Schiff auf www.1avista.de). Auch hier ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes  bei Fortbewegung an Bord und selbstverständlich häufiges Händedesinfizieren Vorschrift.

Nach dem ersten ziemlich langen Tag folgt eine etwas ungewohnte Nacht mit natürlich Motorgeräuschen und 7 von insgesamt 11 Schleusendurchfahrten.

Tag 2 – 24.07.2020 – Dürnstein

Beim Frühstück lassen wir die herrliche Landschaft an uns vorüberziehen und freuen uns auf den 1.Landgang in Dürnstein einem kleinen, malerischen Weinort in der Wachau.

Mit dem Bummelzug und professioneller Leitung geht es zunächst durch die Weinberge bis zum Ortskern und dann weiter zu Fuß.

Zurück an Bord erwartet uns um 13.15h das Mittagessen im Restaurant. Bis zum Kapitänsbegrüßungscocktail um 17.45h Zeit zum Relaxen auf dem Sonnendeck und für Kaffee und Kuchen.

Um 18.00h Willkommens-Dinner im Restaurant.

Ab 20.30h musikalische Unterhaltung im Salon

Ab 22.00h bis 22.30h „Gute-Nacht-Häppchen“ im Salon.

FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask

Tag 3 – 25.07.2020 – Wien

Nachdem wir bereits am Vorabend unseren Anleger in Wien-Nussdorf erreicht haben, starten wir am Morgen um 9.00h Richtung Wien Zentrum.

Nach einer kleinen Rundfahrt, teilweise über die berühmte Ringstraße, geht es auch hier zu Fuß weiter. Vorbei am Hotel Sacher, der Hofreitschule, zur alten Hofburg, in die Fußgängerzone bis zum Stephansdom um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen. Bis zur Rückfahrt bleibt noch genügend Zeit zum Schlendern oder Einkehren.

Wir entscheiden uns für „Einkehr“. Bei einem der vielen berühmten Kaffeespezialitäten, in unserem Fall einem Affogato (Espresso mit Vanilleeis), kommen wir schnell ins Gespräch mit einem Einheimischen am Nachbartisch, der uns freudestrahlend erzählt wie schön es ist, wieder Touristen in der Stadt zu haben.

Wer nicht den Ausflug „auf Sissis Spuren“ gebucht hat, hat den Nachmittag zur freien Verfügung. Da die Temperatur die 30 Grad bereits überschritten hat, bleiben wir an Bord und genießen das überdachte Sonnendeck mit kühlen Drinks und spannender Lektüre.

Auf die abendliche Unterhaltung im Salon verzichten wir und genießen den milden Abend an Deck mit unseren sympathischen Tischnachbarn, leckeren Getränken und einem wundschönen Sonnenuntergang.

FOTO: ©Monika Gask

Tag 4 – 26.07.2020 – Budapest

Das nächste Highlight der Reise ist Budapest. Beim Frühstück ziehen schonmal diverse Sehenswürdigkeiten der Stadt an uns vorbei bis wir den Anleger an der Elisabethbrücke erreichen und festmachen. Da der Vormittag zur freien Verfügung steht, machen wir uns, trotz der tropischen Temperatur, auf den Weg zum Parlament. Wir steigen in die Straßenbahn Linie 2, die übrigens wie auch Bus und U-Bahn kostenlos für alle ab 65 ist, um am Ziel auf dem fast menschenleeren Platz uns fotografisch „auszutoben“ nicht ohne viele kleine schattige Pausen zwischendurch.

Den nachmittäglichen Ausflug in die Puszta lassen wir die anderen machen. Wir ziehen das Relaxen auf dem Sonnendeck vor.

Nach dem Abendessen beginnt um 19.30h der Ausflug „Budapest bei Nacht“ Es ist natürlich noch nicht dunkel genug dafür, deshalb besuchen wir zunächst ein typisch ungarisches Restaurant mit Folkloredarbietungen. Auf dem kurzen Weg vom Bus zum Lokal entlädt sich die angestaute Hitze in einem heftigen Gewitter mit starkem Regen. Bei der schwungvollen Musik, den temperamentvollen Tänzen und dem ungarischen Wein vergessen wir schnell unsere nasse Kleidung.

Wieder trocken, Kleidung wie auch Wetter, starten wir die Nachtfahrt auf den Gellertberg zu einem grandiosen Blick auf die beleuchtete Stadt. Fantastisch!

Zurück an Bord lassen wir bei einem Schlummertrunk den schönen Abend ausklingen.

FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask

Tag 5 – 27.07.2020 – Budapest

Immer noch Budapest. Am Vormittag bringt uns der Bus mit einer kleinen Stadtrundfahrt u.a. vorbei an Markthalle und Heldenplatz (leider ohne Fotostopp) wieder auf den Gellertberg und den Burgberg im Stadtteil Buda mit der berühmten Fischerbastei und der Matthiaskirche mit dem kunstvollen Dach. Der Blick auf die gegenüberliegende Seite, dem Stadtteil Pest mit dem Parlament ist überwältigend. Und eins steht fest: Budapest ist eine tolle Stadt.

Die nächste Flussetappe führt uns durch das Donauknie vorbei an schöner Landschaft und malerischen Orten wie Vàc und Esztergom mit dem Dom, einer Nachbildung des Petersdoms in Rom, in Richtung Bratislava. Der Abend steht im Zeichen von Piraten und Seeräubern. Ein großer Spaß für Crew und Passagiere und (fast) alle sind entsprechend „verkleidet“.

Von dem JeKaMi-Abend (jeder kann mitmachen) im Salon bekommen wir nur noch wenig mit weil es an Deck wieder so lauschig war.

FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask

Tag 6 – 28.07.2020 – Bratislava

Nach dem frühen Frühstück machen wir uns um 9.00h auf den Weg zum Bus der uns auf die Burg Bratislava bringt (die wir bereits auf der Hinfahrt im Abendlicht bewundern konnten). Hier erwartet uns ein toller Blick auf die Stadt und eine schneeweiße Burg die heute ein Museum beherbergt und ebenso schneeweiße Nebengebäude.

Nach einem Rundgang auf dem weitläufigen Gelände fahren wir zurück in die Stadt und machen zu Fuß weiter. Wir haben uns von der Gruppe getrennt und bummeln auf eigene Faust durch die Innenstadt. Dadurch verpassen wir die „offiziellen“ Sehenswürdigkeiten haben aber trotzdem schöne Fotomotive gefunden und einen leckeren Eiskaffee genossen.

Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. Ein Teil der Reisegruppe hat einen Ausflug zur Burg Devin mit Johannisbeerweinverkostung gebucht. Wir bleiben an Bord, es ist wieder sehr heiß. Von unserem Schiff aus blicken wir auf ein modernes Wahrzeichen der Stadt, der „Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes“ mit dem UFO Observation Deck.

Am Abend zeigen einige Crewmitglieder, dass sie nicht nur Service und Housekeeping etc. sondern auch singen und tanzen können. Das haben sie sehr gut gemacht.

FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask

Tag 7 – 29.07.2020 – Melk

Nach einer langen Etappe von Bratislava bis Melk erleben wir heute leider schon unseren letzten Landgang. Nach dem Mittagessen um 12.00h und einer kurzen Busfahrt besichtigen wir das spektakuläre Stift Melk. Eine beeindruckende Anlage u.a. mit einem Benediktinerkloster, einem Gymnasium, einer Bibliothek mit wertvollen Handschriften und der prunkvollen Stiftskirche.

Zurück an Bord haben wir genügend Zeit uns für den Kapitäns-Abschiedscocktail  und dem anschließenden Vista Fidelio Gala-Kapitäns-Dinner „aufzuhübschen“.

Nach dem Essen im Restaurant werden uns alle Crewmitglieder (außer der Barcrew) zwecks Verabschiedung namentlich vorgestellt. Alle bekommen tosenden Applaus für die geleistete Arbeit und den professionellen und sehr freundlichen Service während der Reise.

Der letzte Abend. Der letzte Sonnenuntergang. Das letzte Gute-Nacht-Häppchen. Die letzte Nacht mit wieder 7 Schleusen, diesmal aufwärts.

FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask
FOTO: ©Monika Gask

Tag 8 – 30.07.2020 – Abreise

Das letzte Frühstück um 7.00h, denn um 8.00h muss die Kabine geräumt sein.

Alle sind pünktlich fertig und schon um 8.45h treten wir die Heimreise an. Die Rückfahrt klappt problemlos und wir erreichen Braunschweig um 17.41h wie vom Navi berechnet.

Dort erwarten uns bereits die vorbestellten Taxen für das letzte Stück bis nach Hause.

Das Taxi teilen wir, wie auch schon auf der Hinfahrt, mit unseren Tischnachbarn. Wir verabschieden uns mit der Gewissheit, dass wir in Kontakt bleiben und uns demnächst zu einem gemütlichen Abend treffen werden.

FOTO: ©Monika Gask

Fazit

Es war eine rundum gelungene Reise, die ich bzw. wir jederzeit noch einmal machen würden, allerdings dann lieber im Frühjahr oder Herbst. Es war auch unsere erste aber bestimmt nicht unsere letzte Flusskreuzfahrt.

Hervorzuheben ist noch die gute Verpflegung an Bord. Ob es immer soviel Mahlzeiten geben muss sei mal dahingestellt. Der Tag begann natürlich mit einem reichhaltigen Frühstück (Büfett, teilweise mit Bedienung), mittags und abends je ein 4-Gänge-Menue am Platz serviert,  bestehend aus fast immer einem leckeren Salat, einer Suppe, dem Hauptgang wahlweise Fleisch, Fisch, vegetarisch oder kalt und ein Dessert zum Abschluss. Zum Glück konnte man die Portionsgröße beim Hauptgang selbst bestimmen bzw. das eine oder andere weglassen. Nachmittags Kaffee und Kuchen und zu später Stunde noch das Gute-Nacht-Häppchen (meistens Obst und kleine herzhafte Leckereien). 

FOTO: ©Monika Gask

Über uns

Wir (Moni und Rolf), sind reisefreudige Rentner allerdings auf dem Kreuzfahrtsektor noch blutige Anfänger. Außer der hier beschriebenen Flusskreuzfahrt haben wir bisher gerade mal drei Hochseekreuzfahrten auf AIDA-Schiffen gemacht.

Die 1. führte uns von Gran Canaria nach Mallorca, die 2. war eine Ostseerundfahrt und die 3. ging nach Island und Schottland. Alle drei Reisen waren auf ihre Art einzigartig!

FOTO: ©Monika Gask
Weitere bereits gebuchte bzw. geplante Kreuzfahrten und andere Reisen hat Corona erfolgreich verhindert. Aber wir bleiben dran. Schauen wir mal, was der Herbst bringt.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Tipp von Daniel:
Eine Sammlung von weiteren Reiseberichten (AIDA, Mein Schiff, …) habe ich hier zusammengetragen:
Kreuzfahrt Reiseberichte – Übersicht

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Anzeige
 * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision.
Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.