Anzeige - Dieses Blog wird durch Werbung finanziert. * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision. Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.

Kreuzfahrten ab Hamburg, Sehenswürdigkeiten & Hoteltipps (DF)

Die Kreuzfahrten ab Hamburg haben eine ganze Reihe von Vorzügen: Es gibt eine sehr große Auswahl an Kreuzfahrtschiffen mit zahlreichen interessanten Routen. Das Auslaufen aus dem Hamburger Hafen über die Elbe Richtung Meer ist ein Erlebnis für sich. Eine Kreuzfahrt ab Hamburg oder auch der Abflug vom Flughafen Hamburg lässt sich sehr gut mit einem Hotelaufenthalt für ein paar Tage kombinieren, denn Hamburg hat unglaublich viele Sehenswürdigkeiten. Egal, wofür Du Dich interessierst: In Hamburg gibt es (fast) alles ;-)

Selbst wenn man gerade mal keine Kreuzfahrt geplant hat, lohnt sich ein Besuch in Hamburg. Wir sind schon mehrfach von dort auf Kreuzfahrt gegangen und auch geflogen. Da ich Verwandte in Norderstedt habe, war ich auch früher schon oft dort zu Gast. Trotzdem kenne ich nur einen Bruchteil von dem, was diese Stadt zu bieten hat. Es freut mich daher sehr, dass May hier fast einen kompletten Stadtführer mit zahlreichen Insidertipps für Dich geschrieben hat. Sie lebt und studiert in Hamburg und kennt sich somit bestens aus… ;-)

In diesem (etwas umfangreicheren…) Artikel findest Du zahlreiche Tipps und Karten, die Dir bei der Planung Deiner Kreuzfahrt ab Hamburg oder Deinem Aufenthalt in dieser tollen Stadt helfen werden:

AIDA ab Hamburg (DF)

Die AIDA Reisen ab Hamburg führen z. B. nach Norwegen, Grossbritannien, Irland, Schottland, Frankreich, Belgien, Holland und Island. Die Auswahl ist hier wirklich groß:

Unsere AIDA Kreuzfahrten ab Hamburg (DF)

Wir haben schon mehrere Kreuzfahrten ab Hamburg mit AIDA gemacht. Mal davon abgesehen, dass Hamburg für uns sehr gut mit der Bahn zu erreichen ist, hat die Stadt selbst auch so einiges zu bieten. Die nachfolgenden AIDA Reisen kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen:

AIDA Metropolen ab Hamburg (DF)

AIDAperla, 7 Tage
Southampton (London), Le Havre (Paris), Zeebrügge (Brüssel), Rotterdam

Diese Tour haben wir im Laufe der Jahre bereits 5x gemacht: Das erste Mal mit der AIDAsol, dann 2x AIDAmar und 2x mit der AIDAprima. Es werden eine ganze Reihe von interessanten Ausflügen angeboten. Das kann man auf einer einzigen Tour gar nicht alles schaffen… ;-) Das ist vermutliche eine der bekanntesten Kreuzfahrten ab Hamburg mit AIDA.

Blick vom Schiff auf die Erasmusbrücke in Rotterdam

Norwegens Fjorde mit AIDA (DF)

AIDAsol, 10 Tage
Bergen, Hellesylt, Geiranger Fjord, Andalsnes, Molde, Trondheim, Alesund, Eidfjord, Stavanger / Lysefjord

Das war unsere bisher schönste Kreuzfahrt ab Hamburg (August 2013 mit der AIDAsol). Diese Reise würde ich jederzeit wieder machen! Mit dem Schiff durch die Fjorde zu fahren, ist ein einmaliges Erlebnis.

Blick auf den Preikestolen

Minikreuzfahrt ab Hamburg mit AIDA (DF)

z. B. Minikreuzfahrt 4 Tage mit AIDAluna
Ijmuiden (Amsterdam), Dover (London)

Das war unsere erste Kreuzfahrt überhaupt (im April 2013 mit AIDAstella). Im Mai 2015 sind wir dann noch mal mit der AIDAsol gefahren. So eine Minikreuzfahrt ist sehr gut für einen ersten Test geeignet oder auch mal für einen „Ich muss mal wieder auf AIDA“-Trip zwischendurch… ;-). Inzwischen gibt es noch andere Kurzreisen ab Hamburg von 3 bis 5 Tagen Dauer.

Blick auf die Kreidefelsen von Dover

Tipp von Daniel:
Gerade die 4-Tage – Kreuzfahrten ab Hamburg sind sehr gut als „Jungfernfahrt“ geeignet. Es bietet sich an, die AIDA Kurzreise mit ein paar Übernachtungen in Hamburg zu kombinieren. Einfach ein paar Tage früher anreisen, ein nettes Hotel buchen und die Stadt kennen lernen – es lohnt sich!

Ganz wichtig dabei:
Du gehst ZUERST ins Hotel und DANACH auf das Schiff – und nicht umgekehrt. Nach dem Aufenthalt an Bord hat es das Hotel nach meiner Erfahrung sehr schwer… ;-)

Wenn Du früher anreist, dann bist Du auch pünktlich am Schiff. Falls Du mit der Bahn fährst, dann sollte man ohnehin einen großzügigen Puffer mit einplanen – ist leider so. Das Stau-Risiko bei der Anreise mit dem Auto ist auch nicht gerade geringer geworden in den letzten Jahren.

Auswahl weiterer AIDA Kreuzfahrten ab Hamburg (DF)

Es gibt natürlich noch eine ganze Reihe anderer Kreuzfahrten ab Hamburg mit AIDA und auch diverse Transreisen. Eine solche Transreise haben wir bisher noch nicht gemacht – aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein… ;-)

Norwegens Küste (DF)

AIDAperla, 7 Tage
Diese Route wird in verschiedenen Varianten angeboten,
z. B. Bergen – Nordfjordeid – Flåm – Stavanger / Lysefjord oder
z. B. Bergen – Flåm – Nordfjordeid – Haugesund oder
z. B. Eidfjord – Bergen – Flåm – Stavanger / Lysefjord

Weil wir noch nie in Flåm und Nordfjordeid gewesen sind, würde ich eine Route mit diesen Häfen bevorzugen… ;-)

Blick auf Bryggen in Bergen, Norwegen

Highlights am Polarkreis 2 (DF)

AIDAsol, 17 Tage
Kirkwall – Reykjavik – Isafjörður – Akureyri – Longyearbyen – Nordkap / Honningsvag – Hammerfest – Tromsø – Leknes – Bergen

Nach unserer Kreuzfahrt nach Island mit AIDAbella (2019) muss ich sagen: Die Highlights am Polarkreis stehen weit oben auf meiner persönlichen Wunschliste! Das Nordkap, die Lofoten und auch Hammerfest fehlen mir noch auf meiner Liste der besuchten Orte… ;-)

Blick auf den Godafoss Wasserfall auf Island

Kreuzfahrtterminals Hamburg (MM)

In Hamburg gibt es drei Kreuzfahrtterminals: Das Hamburg Cruise Center Hafencity, das Hamburg Cruise Center Altona und das Hamburg Cruise Center Steinwerder. Eine kurze Anfahrtsbeschreibung zu allen Kreuzfahrtterminals finden ihr in diesem Abschnitt.

Taxen an den Kreuzfahrtterminals in Hamburg:
Zu den Anlege-und Ablegezeiten stehen an allen Terminals Taxen bereit.

Kreuzfahrtterminal Hamburg Cruise Center Hafencity (MM & DF)

Hier gibt es einen Liegeplatz für Schiffe, die bis zu 345 Meter lang sein können und einen Tiefgang von maximal 11 Metern haben dürfen. Ein zweiter Liegeplatz ab 2021 ist geplant.

Anschrift:

Hamburg Cruise Center HafenCity
Großer Grasbrook 19
20457 Hamburg

Anfahrt mit dem ÖPNV:

  • U-Bahn U4 bis Haltestelle Überseequartier (z.B. ab Hauptbahnhof oder Jungfernstieg), dann ca 400m Fußmarsch oder
  • Bus 111 Haltestelle „Marco-Polo-Terrassen“ und ca 300m Fußmarsch

Cruise Center Hafencity parken:

Parkplätze gibt es in der Tiefgarage Überseequartier.

Kreuzfahrtschiff AMADEA am Hamburg Cruise Center Hafencity

Hotels & Restaurants am Hamburg Cruise Center Hafencity (MM)

Von diesen Hotels aus könnt ihr sogar zu Fuß noch bequem den Cruise Terminal erreichen (Entfernung bis 1km) und seid mitten in der modernen Hafencity:

  • 25hours Hotel Hamburg HafenCity
  • Holiday Inn Hamburg-Hafencity
  • AMERON Hamburg Hotel Speicherstadt
  • The Westin Hamburg (in der Elbphilharmonie)

Die Hotels mit Links zur Buchung findest Du auch weiter unten in der Karte.

Hotel 25hours Hamburg am Hamburg Cruise Center Hafencity

Restauranttipps für den Abend von May:

  • Coast by east (Marco-Polo-Terrassen, asiatisch/Sushi/Fusion, $$$$)
  • Carls an der Elbphilharmonie + Weinbar (französisch/gehobene Bistroküche/Weine, $$$)
  • NENI Hamburg (ostmediterran/Fisch/Fusion, $$$)
  • Sala Thai Restaurant (thailändisch, $$)
  • Chilli-Club Sandtorkai (Sushi/Wok/asiatisch, $$)
  • Andronaco Hafenkontor ($$, tolle Pizza und Pasta!)
  • Heimat Restaurant (Hamburger Hausmannskost modern interpretiert, $$-$$$)

Die Restaurants mit Links findest Du auch weiter unten in der Karte.

Mehr Infos & Links:

Anfahrtsbeschreibung für das Cruise Center Hafencity als PDF:
https://www.hafencity.com/upload/files/artikel/Anfahrt.pdf

Mehr Infos zum Kreuzfahrtterminal Hamburg Cruise Center Hafencity:
https://www.hamburgcruise.net/terminals/#hafencity

Umgebungskarte Hamburg Cruise Center HafenCity (MM & DF)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kreuzfahrtterminal Hamburg Cruise Center Altona (MM & DF)

Hier gibt es einen Liegeplatz für Schiffe, die bis zu 300 Meter lang sein können und einen Tiefgang von maximal 10,50 Metern haben dürfen.

Anschrift:

Cruise Center Altona
Van-der-Smissen-Straße 5
22767 Hamburg

Anfahrt mit dem ÖPNV:

  • Bus 111 bis Haltestelle „Kreuzfahrtterminal Altona“ (Ausnahmen an Sonntagen beachten)
  • S-Bahn Station Königstraße (ca. 750m Fußmarsch bis zum Terminal). Hierhin fahren die S3, die S1 und die S2.
  • Hadag-Fähre 62 bis Anleger „Dockland“ (direkt am Terminal)

Cruise Center Altona parken:

Es gibt 283 Parkplätze für Kurzzeitparker sowie vergünstigte Tarife für Kreuzfahrer im nahe gelegenen APCOA Parkhaus Holzhafen.

Hotels und Restaurants am Hamburg Cruise Center Altona (MM)

  • Hotel Stephan
  • Clipper Elb-Lodge

Leider gibt es kaum weitere empfehlenswerte Hotels in fußläufiger Distanz. Schnell mit dem Taxi oder mit dem ÖPNV erreicht man aber folgende:

  • 25Hours Hotel Hamburg Number One
  • Hotel NH Hamburg Altona
  • Gastwerk Hotel Hamburg
  • Hotel Motel One Hamburg Altona
  • Empire Riverside Hotel Hamburg
  • Gut und günstig: Superbude Hotel und Hostel St. Pauli

Die Hotels mit Links zur Buchung findest Du auch weiter unten in der Karte.

Restauranttipps für den Abend von May:

  • Fischereihafen Restaurant (Fisch, $$$$)
  • Au Quai (modern Fusion, $$$$)
  • Henssler und Henssler (Sushi/asiatisch, $$$)
  • Restaurant Marseille (französisch, $$$)
  • Tai Tan Restaurant (asiatisch, $$)
  • Hamburger Elbspeicher (Fisch/Hamburger Kost, $$)
  • Barcelona Tapas (Spanisch/Tapas, $$)

Mit einem Abendspaziergang zu verbinden:

  • Kleine Brunnenstraße 1 (französisch, $$$)
  • Restaurant Goldene Gans (französisch/gehobene Bistroküche, $$$)
  • Restaurant Sami Sami (vietnamesisch, $-$$)
  • Green Papaya Hamburg Altona (vietnamesisch/asiatisch $-$$)

Die Restaurants mit Links findest Du auch weiter unten in der Karte.

Mehr Infos & Links:

Anfahrtsbeschreibung für das Cruise Center Hafencity als PDF:
https://www.hafencity.com/upload/files/artikel/Anfahrt.pdf

Mehr Infos zum Kreuzfahrtterminal Hamburg Cruise Center Hafencity:
https://www.hamburgcruise.net/terminals/#hafencity

Tipp von May:
Vor der Abfahrt den Blick von der Dachterrasse des Terminals oder des „Dockland“-Gebäudes genießen!

Umgebungskarte Hamburg Cruise Center Altona (MM & DF)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kreuzfahrtterminal Hamburg Cruise Center Steinwerder (MM & DF)

Hier gibt es einen Liegeplatz für Schiffe, die bis zu 405 Meter lang sein können und einen Tiefgang von maximal 13 Metern haben dürfen.

Anschrift:

Hamburg Cruise Center Steinwerder
Buchheisterstraße 16 (Achtung: Im Navi Buchheisterstraße 12 eingeben!)
20457 Hamburg

Anfahrt mit dem ÖPNV:

  • Montags-Freitags: Fähre 73 von den St. Pauli Landungsbrücken bis Haltestelle Argentinienbrücke (Fahrtzeit ca. 12min), dann Bus 156 und 256 ab Haltestelle Argentinienbrücke
  • „Cruise-Gate-Shuttle-Busse“ (Vorsicht: Für diese müssen Tickets im Voraus gebucht werden!) ab S-Bahn-Station Veddel: Abfahrten an den Haltestellen der HVV-Busse 254 und 354 direkt am Ausgang
  • „Hamburger Chaussee/BallinStadt“ der S-Bahn Station bis Steinwerder. Die S-Bahn Station Veddel erreicht ihr mit den Zügen S3 oder S31 ab Hauptbahnhof.

Tickets, FAQs und Fahrpläne für den Shuttle-Bus zum Kreuzfahrtterminal Steinwerder gibt’s hier:
https://www.hansetix.de/cruisegate/cruisegate-steinwerder

Cruise Center Steinwerder parken:

Der Parkplatz umfasst 35.000qm Stellfläche. 1500 Parkplätze für Kurz-und Langzeitparker auf dem Parkplatz A und in der Drop-off-Zone. Außerdem 20 Halteplätze für Reisebusse und Haltebuchten für Taxen.

Hotels und Restaurants am Hamburg Cruise Center Steinwerder (MM)

In der Nähe dieses Kreuzfahrtterminals gibt es unmittelbar leider weder Hotels noch Restaurants. Im Terminalgebäude selbst gibt es ein Café mit 70 Plätzen, das um Anlauf-und Ablegezeiten geöffnet hat. Am besten sucht man sich ein Hotel in der Stadt und reist erst zur Abfahrt des Schiffs zum Terminal. Wenn man mit der Fähre anreisen möchte, bieten sich Hotels in der Nähe der St. Pauli Landungsbrücken an (z.B. das „Hotel Hafen Hamburg“ oder das „Empire Riverside Hotel“) oder im Falle einer Shuttle-Anreise ein Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs/der S-Bahn-Stationen Veddel oder Hammerbrook (z.B. das „Leonardo Hotel Hamburg Elbbrücken“ direkt an der S-Bahn-Station Veddel oder die Hotels „Hotel Atlantic Kempinksi“ (sehr teuer), „IntercityHotel Hamburg Hauptbahnhof“ und „Reichshof Hamburg“ direkt beim Hauptbahnhof).

Die Hotels mit Links zur Buchung und die Restaurants findest Du auch weiter unten in der Karte.

Mehr Infos & Links:

Mehr Infos zum Kreuzfahrtterminal Hamburg Cruise Center Steinwerder:
https://www.hamburgcruise.net/terminals/#steinwerder

Umgebungskarte Hamburg Cruise Center Steinwerder (MM & DF)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hamburg auf eigene Faust – die Stadt an der Elbe (MM)

Die Hansestadt Hamburg ist einer der wichtigsten Kreuzfahrthäfen Deutschlands, doch auch als Destination allein hat die Stadt an der Elbe viel zu bieten. Als gebürtige Hamburgerin habe ich schon einiges in dieser Stadt gesehen und habe vieles lieben gelernt. Ich kann euch sagen: Nicht umsonst sind die Hamburger überzeugt: Hamburg ist die schönste Stadt der Welt! Alles, was ihr rund ums Thema Kreuzfahrten und Sightseeing in der Hansestadt wissen müsst, erfahrt ihr hier!

Panorama vom Hamburger Michel Richtung Altona

Hamburg Sehenswürdigkeiten (MM)

Wer sich für eine Kreuzfahrt ab Hamburg entscheidet, sollte sich auch ein paar Tage Zeit nehmen, um die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Events zu entdecken. Am besten tut man dies vor der Kreuzfahrt und nicht danach, denn 1. Ist ein Städtetrip meist verhältnismäßig anstrengend und auf der Kreuzfahrt lässt es sich danach gut vom vielen Laufen entspannen und 2. kommt nach der Kreuzfahrt eventuell eine gewisse Reisemüdigkeit auf und man möchte bloß noch schnell nach Hause. Drittens ist der Service auf Kreuzfahrten meist sehr gut und, wenn man sich danach wieder selbst um alles kümmern muss, kommt einem das Organisieren vielleicht noch ein bisschen anstrengender vor! ;) Doch nun zum Wesentlichen:

Was gibt es zu sehen? – Ein Stadtspaziergang (MM)

Jede Menge! Das Highlight in Hamburg ist wohl immer noch der Hafen und die umliegenden Stadtteile. Am besten erkundet man diesen auf einem Stadtspaziergang entlang der Elbe oder auf einer Hafenrundfahrt. Einen Vorschlag für einen „Tag an der Elbe“, an dem ihr viele Sehenswürdigkeiten abhaken könnt und den ihr leicht von beiden Haupt-Kreuzfahrtanlegern Hafencity und Altona aus bewerkstelligen könnt, findet ihr im folgenden Abschnitt (um den abseits gelegenen Kreuzfahrtanleger Steinwerder gibt es leider keine Sehenswürdigkeiten!):

Und los gehts! Startpunkt ist der Cruise Terminal in der Hafencity:
Wer sich für Architektur und Stadtplanung begeistert, kommt in der neuen Hafencity auf seine Kosten. Dieser Stadtteil ist ständig im Wandel und wartet mit vielen, auch gehobenen, Restaurants auf. Sehenswert ist neben dem modernen Bau der Hafencity-Universität (hier gibt es tolle Terrassen zum Entspannen und Sonne tanken), dem Lohsepark, dem Überseeboulevard mit vielen Cafés und Restaurants, dem Marco-Polo-Tower sowie dem Dallmannkai natürlich die weltberühmte Elbphilharmonie oder „Elphi“. Mit einem kostenlosen „Plaza-Ticket“ (gibt’s vor Ort) gelangt man über die längste und vor allem einzige konvex gebogene Rolltreppe Westeuropas auf die Aussichtsplattform, die einmal um das gesamte Gebäude führt. Von hier hat man einen wundervollen 360° Blick auf Hafen, Hafencity und die Speicherstadt. Wer vom Blick noch nicht genug hat, isst im Restaurant „Störtebeker“ oder trinkt einen Tee im Café des Hotels „The Westin“ in der Elphi.

Geheimtipp von May für den Abend:
Wer Filme liebt und schon immer mal ein Luxus-Kino besuchen wollte, sollte sich einen Abend in der beliebten „Astor-Filmlounge“ nicht entgehen lassen! Ein gratis Aperitif gibt’s obendrauf.

Von der Elbphilharmonie kommt man zu Fuß bequem in die angrenzende Speicherstadt, dem größten erhaltenen Kontorviertel der Welt. Wo früher Orientteppiche, Kaffee und Gewürze aus fernen Ländern ankamen und gelagert wurden, gibt es nun neben toller Architektur viele Museen, die einen Besuch Wert sind.

Besonders lohnenswert ist der Besuch des „Miniatur-Wunderlands“, das nicht nur Menschen mit einem Faible für Miniatur-Eisenbahnen in seinen Bann zieht (ich spreche hier aus überzeugter persönlicher Erfahrung!). Auch das „Hamburger Dungeon“ und das Gewürzmuseum „Spicey’s“ sind gute Alternativen, vor allem an regnerischen Tagen. Für leckere Souvenirs oder eine wirklich gute Tasse Kaffee besucht man im Anschluss die „Kaffeerösterei“ in einem alten Kontorgebäude. Gutes Essen in tollem Ambiente gibt’s im Restaurant „Wasserschloss“ oder „Schönes Leben“.

Blick auf Gebäude der Hamburger Speicherstadt

Tipp von May:
Tickets für das Miniatur-Wunderland unbedingt frühzeitig vorbuchen und mindestens 2h für den Besuch einplanen!

Der Elbe weiter Richtung See folgend kommt man an der U-Bahn-Station Baumwall (hier Fährt die U-Bahn U3, die primär oberirdisch läuft und für Touristen ein optimales Fortbewegungs-und Sightseeingmittel ist; Geheimtipp: Oben am Gleis gibt es den sog. „Selphi-Spot“, an dem man das perfekte Foto mit Elbphilharmonie im Hintergrund machen kann) und an die neu gestaltete Uferpromenade. Bei schönem Wetter läuft es sich hier gemütlich bis zu den Landungsbrücken, vorbei an den großen Museumsschiffen Rickmer-Rickmers und Cap San Diego, die beide auch zu besichtigen sind. In letzterem gibt es unter Deck einen wahnsinnig guten Escape-Room (der leider auch seinen Preis hat). Auf der anderen Seite der Straße, die parallel zu der Uferpromenade verläuft, gibt es noch etwas zu sehen: Das Portugiesen-Viertel. Wer abends im Sommer die Dittmar-Koel-Straße betritt taucht in ein kleines Portugal mit vielen Pizzerien, einem portugiesischen Bäcker und portugiesischen-und spanischen Tapas-Restaurants ein.

Tipp von May:
Besonders beliebt sind das „Luigi’s“ und „Casa Franco“. Unbedingt reservieren!

An den Landungsbrücken gibt es viele Möglichkeiten für eine weitere Top-Sehenswürdigkeit Hamburgs: Eine Hafenrundfahrt durch den Hamburger Hafen. Besonders schön sind die Fahrten, die auch durch die Kanäle in der Speicherstadt verlaufen. Gerade Nachts ist die Stimmung auf dem Wasser der Hauptelbe und zwischen den beleuchteten Kontorhäusern wunderschön! An den Landungsbrücken gehen auch viele Fähren ab, die im Tagesticket es öffentlichen Nahverkehrs enthalten sind und sehr regelmäßig fahren. So gelangt man bequem zurück in die Hafencity oder (in die andere Richtung) weiter die Elbe hinab nach Altona. Auch die Fähren zu den Musical-Theatern der Stage-Gruppe legen hier ab (diese liegen direkt am Elbufer und zeigen sehr hochklassige Musicals, die allerdings auch nicht ganz günstig sind)!

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der alte, frisch-restaurierte alte Hamburger Elbtunnel, der mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu durchqueren ist und die Besucher auf die andere Elbseite bringt. Auf der Terrasse dort kann man die Hamburger „Hafenskyline“ in ganzer Pracht auf sich wirken lassen. Leider gibt es hier sonst nicht viel zu sehen und man sollte sich schnell wieder auf die andere belebtere Elbseite begeben-denn hier gibt’s noch so einiges!

Restaurants an den Landungsbrücken gibt es folgende: „Hard Rock Café“ und das „Restaurant des Hotel Hafen Hamburg“. Sie sind aber eher touristisch. Die Terrasse des „Hard Rock Cafés“ ist trotzdem aufgrund des tollen Ausblicks beliebt. Auch beliebt sind die beiden Beachclubs hinter dem Eingang zum alten Elbtunnel, in denen man an warmen Sommertagen schon mal in Urlaubsstimmung kommen kann.

Für die Aktiven geht es noch weiter:

Wer nach diesem Marsch noch Energie hat, läuft an den Beachclubs vorbei der Promenade folgend Richtung Hamburger Fischmarkt. Bei müden Beinen (und für eine neue Perspektive), kann ab Landungsbrücken auch die Fähre genommen werden. Der Fischmarkt ist vor allem bei Party-Gängern beliebt, denen nach einer durchtanzten Nacht auf der unweit gelegenen Reeperbahn früh morgens nach einem deftigen Frühstück zumute ist. Die Fischmarkthalle ist aber auch an späteren Tageszeiten einen Abstecher wert. Ganz in der Nähe befinden sich viele (auch gehobene) Restaurants wie das „Henssler und Henssler“, das berühmte, alteingesessene „Fischereihafenrestaurant“ oder das moderne (und sehr teure) Steakhouse „Mash“. Für sehr guten Kuchen und Kaffee lohnt ein Abstecher im „Café Schmidt an der Elbe“. Nur wenige hundert Meter weiter trifft man auf den Cruise Terminal Altona und das auffällige, schiffsförmige Bauwerk „Dockland“. Beide Gebäude haben eine kostenlos zugängliche Dachterrasse und bieten einen tollen Blick auf die Elbe. Ab dem „Anleger Dockland“ fährt die Hadag-Fähre 62.

Den ganzen Spaziergang seht ihr hier:

Karte vom Stadtspaziergang (MM & DF)
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wer noch mehr in Hamburg entdecken will, hat noch vieles zur Auswahl. Im folgenden Abschnitt findet ihr weitere Tipps zum Sightseeing sowie zu Restaurants und Bars in der Hansestadt.

Weitere Top-Sehenswürdigkeiten (MM)

Hauptkirche St. Michaelis alias „Michel“ (MM)

Der Michel ist sicherlich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg und bietet mit seiner Aussichtsplattform in 82m Höhe einen tollen Blick auf die gesamte Innenstadt und die Elbe. Er befindet sich direkt an einem kleinen Park (lädt zum Picknick ein), der über die Dittmar-Koel-Straße bequem in 5min Fußmarsch von der U Bahn Station Landungsbrücken (Ausgang: Hafentor) zu erreichen ist. Auch von Innen ist die Kirche eine wahre Pracht! Wer nicht einfach so hineingehen möchte, kauft ein Ticket für eines der vielen Konzerte, die hier regelmäßig veranstaltet werden.

Mehr Infos findet ihr hier:
https://www.hamburg.de/michel/

Park Planten un Blomen (MM)

Wer Hamburg im Sommer besucht, sollte sich diese 45 Hektar große Oase im Herzen der Stadt nicht entgehen lassen. Hier finden regelmäßig Veranstaltungen statt, es gibt ein wöchentliches Wasserlichtkonzerte (sehr romantisch!; jahreszeitenabhängig), viele Schaugewächshäuser und verschiedene Themengärten. Im Winter kann man in der Open-Air-Eisarena Schlittschuh laufen! Um den Park herum befinden sich weitere Hamburger Sehenswürdigkeiten: Das Heiligengeistfeld mit dem dahinter liegenden St.Pauli-Stadion „Millerntor“ (hier findet drei Mal im Jahr der „Hamburger Dom“ statt), das Museum für Hamburgische Geschichte, die Laeiszhalle (Konzerthaus), der Stephansplatz mit der schönen Hamburger Spielbank und der Hamburger Staatsoper und der ebenfalls architektonisch sehenswerte Bahnhof „Dammtor“.

Weitere Infos zum Park gibt’s hier:
https://plantenunblomen.hamburg.de

Jungfernstieg und Alster (MM)

Im Stadtkern Hamburgs befindet sich die Alster, die in Binnen-und Außenalster gegliedert ist. Während um und auf der erheblich größeren Außenalster eher die Naherholung und der Wassersport im Vordergrund stehen (rund herum gibt es zahlreiche Kanu, Ruderboot-und SUP-Verleihe) ist an der Binnenalster Shopping und Flanieren angesagt! Auf den Straßen „Alter Wall“, „Neuer Wall“, „Alte Post“ und „Jungfernstieg“ sind viele Luxusgeschäfte zu finden. Wem das nicht reicht (oder, wenn das Wetter schlecht ist), geht ins Luxuskaufhaus „Alsterhaus“. Für mittelpreisige und günstige Geschäfte geht man auf die „Mönckebergstraße“, die am Hauptbahnhof beginnt und, vorbei an zwei großen Kirchen, bis zum Hamburger Rathausmarkt führt. Auf diesem findet im Winter ein touristischer, aber wunderschöner (und leider teurer) Weihnachtsmarkt statt. Außerdem befindet sich hier das sehr sehenswerte Hamburger Rathaus und das Bucerius Kunstforum mit wechselnden Ausstellungen und Veranstaltungen. Gute Restaurants in der Nähe sind hier das „Café Paris“, „das Parlament“ (im stimmungsvollen Rathauskeller), „das Atelier F“ und das Gourmet-Restaurant „7 Oceans“ mit Blick auf die Binnenalster.

Weitere Infos zum Bucerius Kunstforum:
https://www.buceriuskunstforum.de

Geheimtipp von May:
Wer im Sommer kommt und gerne an der frischen Luft ist, sollte sich ein Kanu, SUP oder Ruderboot mieten und von der Außenalster aus in die kleinen Alsterkanäle schippern. Hier kann man wunderschöne Villen bestaunen, die Ruhe genießen oder sich mit Freunden gegenseitig aus dem Boot werfen! Für Nahrung wird an der Fährhaltestelle „Mühlenkamp“ gesorgt, wo ein Anleger auch gleichzeitig die Restaurantterrasse der angesagten Poké-Bar „Kailua Poké“ ist. Wenn es nur ein Snack sein soll, hält man am Fenster des „Café Canale“ und genießt sein Eis oder seinen Eiskaffee direkt auf dem Wasser im eigenen Boot. Vorsicht: Hier kann es an sonnigen Tagen voll werden!

Bootsverleih:
https://supperclub.de

Weitere interessante Museen (MM & DF)

Alle Museen aus dieser Liste findest Du auch in unserer Karte!

  • Hamburger Kunsthalle (zwischen Hauptbahnhof und Alster)
  • Museum für Kunst und Gewerbe (direkt am Hauptbahnhof)
  • Deichtorhallen (südlich des Hauptbahnhofs)
    Photographie und moderne Kunst.
  • Zollmuseum (Speicherstadt)
  • Maritime Museum (Speicherstadt)
  • Chocoverum (Nähe Hauptbahnhof)
    Hier gibt es einen tollen Shop für Schokoladen, Kaffee und Delikatessen rund um die süße Sünde.
  • Auswanderermuseum Ballinstadt (Veddel, S3 oder S31 ab Hauptbahnhof)
  • U-Boot-Museum (Altona, Nähe Fischmarkt)
    Auch was für Kids!
  • Museum für Illusionen (Nähe Hauptbahnhof)
    Ebenfalls super für Kids!
  • MARKK – Museum am Rothenbaum
    Ehemals Völkerkundemuseum, Kulturen und Künste der Welt

Weitere interessante Stadtviertel im Kurzüberblick (MM)

  • Eppendorf:
    Viele kleine Cafés, gehobene Boutiquen und der bekannte Markt „Isemarkt“ unter den Gleisen der U3 (auch bei Regen zu empfehlen). Vor allem die Straßen um die U-Bahn-Halstestelle „Eppendorfer Baum“ lohnen einen Besuch. Beliebtes Café ist hier die „Nord Coast Coffee Roastery“.
  • Harvestehude:
    Die Prachtstraße „Rotherbaum“ und wunderschöne Parks direkt an der Außenalster.
  • Winterhude:
    Schicke Cafés, gute Restaurants und Alsterkanäle.
  • Uhlenhorst:
    Die Ausgehmeile „Mühlenkamp“ mit vielen guten Restaurants und schönen Altbauten, hier legt auch die Alsterfähre an.
  • Altona/Ottensen:
    Günstigere Restaurants, hippe Bars, alternative Geschäfte und abwechslungsreiche Veranstaltungen in der „Fabrik“. Hier geht es außerdem an den Elbstrand (Sandstrand) mit der berühmten Kneipe „Strandperle“ und zum Museumshafen „Övelgönne“ (hier hält die Fähre von Landungsbrücken).
  • Blankenese und Umgebung:
    Elbchaussee, Villen, Treppenviertel und gehobene Restaurants laden zum „Kurzurlaub in Hamburg’s Monaco“ ein; hier kommt man mit der Fähre hin.
  • Sternschanze:
    Viele Bars und Kneipen-hier ist an warmen Spätsommerabenden sehr viel los. Eine Institution bei jungen Leuten sind „die Katze“ und das „Goldfischglas“. Beliebtes Café ist das „Elbgold“ für den Nachmittag. Auch viele hippe Einrichtungs-und Kleidungsgeschäfte finden sich hier. Im Nahe gelegenen Bunker an der U-Bahn Feldstraße finden oft Konzerte und Techno-Parties statt.
  • St Pauli und Reeperbahn:
    Das Stage-Operettenhaus, das Wachskabinett „Panoptikum“ der Wolkenkratzer „die tanzenden Türme“ mit der Aussichtsbar „Heaven’s Nest“, das St. Pauli Theater, die berühmt-berüchtigte Davidwache, verrückte Sexshops, Showbars und zahlreiche Clubs ziehen hier viele Besucher an. Im Winter findet hier der überaus beliebte und sehr stimmungsvolle „Hamburg’s Geilster Weihnachtsmarkt“ statt-mit Stripzelt und besonders starkem Glühwein!

Geheimtipp von May:
Im Nahe gelegenen Hotel „Empire Riverside“ gibt es wohl die Bar mit den besten Cocktails und vor allem der besten Aussicht Hamburgs: Die „20 Up Bar“. Nicht zu spät kommen, dann ist es bereits zu voll und man kann es vergessen, einen Tisch zu bekommen!

Hamburg mit Kids (MM)

Hamburg lässt sich auch prima mit Kindern erkunden. Neben spannenden und kindgerechten Museen wie dem U-Boot Museum im Hafen oder dem Museum für Illusionen in der Altstadt, gibt es auch in anderen (eher anspruchsvolleren) Museen Kinder-und Familientage mit Bastelaktionen und Familienführungen (z.B. im Bucerius Kunst Forum) (alle Museen sind unter „weitere Museen“ gelistet).

Für die bereits etwas älteren Kinder, lohnt sich ein Besuch im Miniaturwunderland, im Hamburg Dungeon oder im Hachez Chocoversum, in dem man während der Führung sogar seine eigene Schokoladentafel kreieren darf und jede Menge „Probiermaterial“ erhält.

Wer Kinder mit viel Bewegungsbedarf hat, findet viel Platz zum Fußball spielen und Picknicken im Hamburger Stadtpark oder im sehr zentral gelegenen und ohnehin sehenswerten Park Planten un Blomen. In letzteren gibt es auch kostenlose Schaugewächshäuser zu besichtigen. Mit Kindern über 10 Jahren macht im Sommer auch eine Kanu-oder Tretboottour auf der Außenalster und in den umliegenden Alsterkanälen Spaß!

Bei schlechtem Wetter und bei Kids, die man mit Museen jagen kann, bietet sich der Besuch des Tropenaquariums an. Der riesige Bau beherbergt viele verschiedene Becken mit zahlreichen Fischarten, Rochen und kleinen Haien und verzaubert auch erwachsene Besucher mit seiner Vielfalt! Der angrenzende Hagenbeck’s Tierpark ist natürlich ebenfalls einen Besuch wert, da man sich hier aber viel im Freien aufhält und das Gelände sehr weitläufig ist, sollte man diese Attraktion eher bei Sonnenschein und ausreichend Zeit angehen (davon abgesehen ist dieser Tierpark recht teuer und für einen kurzen Besuch würde sich der Preis wohl kaum lohnen).

Events mit Kids (MM)

Neben dem wohl bei allen Kindern beliebten Hamburger Dom (Kirmes) und dem einjährig stattfindenden Hafengeburtstag im Mai, begeistern sich ältere Kids häufig auch für die Hamburger Musicals. Ein Dauerbrenner in der Hansestadt (und das zurecht) ist das Musical „Der König der Löwen“ direkt am Hafen.

Wer sich hierfür nicht begeistern kann, findet wechselnde Alternativen in anderen Häusern wie der Neuen Flora, im Theater am Großmarkt oder im Stage Operettenhaus auf St. Pauli. Kindertheater für kleinere Kids gibt es im Allee Theater in Altona und gelegentlich im Deutschen Schauspielhaus, lockere Komödien fürs Teenager-Alter im Altonaer Theater. Wer ein Ticket für die Hamburger Staatsoper hat, kann vor vielen Aufführungen um 18:00 die kostenlose Familieneinführung mitmachen und seine Kinder ein wenig auf das kommende Stück vorbereiten.

Karte Hamburg mit Kids (MM & DF)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hamburg Ausflüge und Erlebnisse (DF)

Es gibt verschiedene Anbieter, die sich auf die Vermittlung von Ausflügen und Aktivitäten etc. spezialisiert haben. Statt umständlich jede einzelne Buchung selbst durchführen zu müssen, kannst Du Dir hier Dein persönliches Programm schnell und einfach selbst zusammenstellen. Außerdem bekommst Du viele Ideen und Vorschläge präsentiert, was man überhaupt alles in Hamburg und Umgebung machen kann:

Meine-Landausflüge (DF)

Meine-Landausflüge.de hat sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Kreuzfahrt-Urlaubern ausgerichtet. Man kann gezielt nach Ausflügen für eine bestimmte Kreuzfahrt suchen und es gibt sogar eine „Pünktlich-zurück-zum-Schiff“-Garantie. Über den folgenden Link kommst Du direkt zu den Angeboten für Hamburg:

GetYourGuide (DF)

Bei GetYourGuide kannst Du verschiedene Aktivitäten wie z. B. Ausflüge, Führungen oder auch Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten buchen.

Hier kannst Du Dir eine Auswahl an Ausflügen und Erlebnissen für Hamburg anzeigen lassen:

*Tipp: Bei GetYourGuide kannst Du eine Vielzahl von Ausflügen und Aktivitäten buchen. Eine Auswahl kannst Du Dir hier anzeigen lassen. Wenn Du eines der Angebote buchst, bekomme ich eine Provision (Affiliate-Links), der Preis ändert sich für Dich nicht - vielen Dank! Wenn Du auf den Button klickst, akzeptierst Du die Datenschutzerkläung von GetYourGuide und das Inhalte von GetYourGuide nachgeladen werden. Infos zum Datenschutz bei GetYourGuide findest Du HIER

Inhalt laden

Karte von Hamburg (MM & DF)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Verbesserungsvorschlag / Neuen Ort von Interesse vorschlagen (DF)

Was fehlt noch auf der Karte? Du hast einen Fehler gefunden oder noch einen Tipp, was man sich unbedingt anschauen sollte? Hier kannst Du weitere Einträge und Änderungen für die Karte vorschlagen. Wir schauen uns Deinen Vorschlag gerne an und werden die Karte dann ggf. ergänzen:

Tipp: Kreuzfahrten und Mee(h)r (MM)

Noch nicht genug vom maritimen Flair? In Hamburg gibt es auch zahlreiche „Maritime Events“ rund ums Thema Meer, Schifffahrt und Cruises. Unter folgendem Link findet ihr mehr Informationen und Termine zu den drei wichtigsten: Dem alljährlichen „Hamburger Hafengeburtstag“, den Event-reichen, 2-jährlich stattfindenden „Hamburg Cruise Days“ und die Konferenz „Seatrade Europe“.

Mehr Infos:
https://www.hamburgcruise.net/hamburg/#maritimeevents

Wer gern Schiffe „spottet“, diese fotografieren möchte oder sich einfach gern in der Nähe eines Kreuzfahrtschiffs aufhält (für das Gefühl, vielleicht doch gleich mit einzusteigen), findet unter folgendem Link die ultimativen „Spotter-Plätze“ in Hamburg. Außerdem findet ihr hier Infos zu Schiffs-Besichtigungen, Bordküchen-und Spa-Tests (warum nicht mal selbst vortesten?) sowie besonderen Begleitfahrten.

Mehr Infos:
https://www.hamburgcruise.net/schiffe/#schiffsspotter

Die Autorin (MM)

Hi, ich bin May! Ich lebe und studiere in Hamburg und liebe diese wunderschöne Stadt sehr! Ich finde es toll in verschiedensten Restaurants Essen zu gehen, Gästen meine Heimat zu zeigen und das breite Kulturangebot Hamburgs wahrzunehmen. Dementsprechend bekommst Du hier Infos von einem echten „Local“ und keine zusammen-gegoogelten Bewertungen.;)

Ich hoffe meine Tipps und Infos helfen dir, deinen Aufenthalt in Hamburg unvergesslich zu machen und alles Nötige über „Das Kreuzfahren ab Hamburg“ zu erfahren.

Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller

Der Autor (DF)

Seit unserer ersten Kreuzfahrt im April 2013 mit AIDAstella bin ich „Kreuzfahrtsüchtig“ und betreibe seit Mitte 2016 das Blog „Kreuzfahrt-Coach.de“.

Hamburg gehört zu meinen bevorzugten Kreuzfahrt-Häfen: Es gibt viele interessante Kreuzfahrten ab Hamburg, die Stadt ist sehr gut mit der Bahn zu erreichen und Hamburg gehört für mich zu den interessantesten Städten in Deutschland.

Ausführlichere Infos zu mir, unseren Reisen und dieses Blog findest Du HIER – Über mich 

Autorenkürzel (DF) = Daniel Finger

Foto von May Müller

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Anzeige
 * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision.
Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.