Anzeige - Dieses Blog wird durch Werbung finanziert. * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision. Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.

Startseite » Reiseziele » St. Petersburg

St. Petersburg – eine Perle an der Ostsee (MM)

…und auch eine Kreuzfahrtdestination! Wer an Kreuzfahrten denkt, denkt sicher häufig an heiße Sommer und den Süden. Doch ist das wirklich schon alles? Auch in den Norden gibt es heutzutage viele Kreuzfahrtangebote und dafür gibt es gute Gründe. Einer der sehr beliebten Stopps ist die Stadt St. Petersburg in Russland – oder auch – „das Venedig des Nordens“. Warum dieser Name sehr zutreffend ist und warum sich hierher sogar in der kühleren Jahreszeit eine Reise lohnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

St. Petersburg Sehenswürdigkeiten (MM)

St Petersburg wurde im Jahre 1703 begründet und anschließend vor allem von italienischen Architekten gestaltet. In den letzten 300 Jahren hat die Stadt vieles erlebt: Die Zarenherrschaft, die Russische Revolution, eine kommunistische Ordnung, die 900-tägige Belagerung im 2. Weltkrieg durch die Deutschen. Viel gibt es in dieser Stadt über ihre Historie zu lernen!

Tipp von May:

Beachtet die Öffnungszeiten! Generell ist zu sagen: Mittwochs haben die meisten großen Kathedralen geschlossen und viele Museen haben einzelne Ruhetage, vor allem im Winterhalbjahr. Außerdem machen viele Museen erst um 10:30 Uhr und später auf, sodass man sich für den Besuch eines solchen nicht unbedingt beeilen muss vom Schiff zu kommen.

Sehenswürdigkeiten – Was erwartet mich? (MM)

Die Stadt ist durchzogen von vielen Kanälen und Flüssen und weist viele schöne Brücken auf – ein wenig wie Venedig. Wer sich für Architektur und Kunst interessiert kommt hier ganz auf seine Kosten-ein Stadtpalast neben dem nächsten säumt den berühmten Nevsky-Prospekt, eine gewaltige Prachtstraße, die das gesamte historische Stadtzentrum durchzieht. Gleich zu Beginn befindet sich am Ufer der Neva die weltberühmte Eremitage, ein riesiges Kunstmuseum im ehemaligen Winterpalast der Zarenfamilie. Hier befindet sich auch eine Touristeninformation mit sprachkundigem Personal, bei dem Öffnungszeiten und Co. erfragt werden können.

Ebenfalls sehenswert sind viele prunkvolle Kirchen, z.B. die Erlöserkirche mit ihren hunderten Mosaiken, die direkt am Winterkanal dort gelegen ist, wo Zar Alexander II einst ermordet wurde:

Winterkanal mit Blick auf die Erlöserkirche in St. Petersburg

Mit fantastischem Ausblick auf die Stadt wartet die Isaaks-Kathedrale auf, die nicht nur von Innen einem Palast gleicht, sondern auch von außen einer alten römischen Kathedrale zum Verwechseln ähnlich sieht und somit sehr sehenswert ist. Die Kolonnaden der Kathedrale bieten eine 360° Sicht auf die Stadt-und das für gerade mal 200 Rub, also 3€.

Da viele Aktivitäten wetterunabhängig sind, lohnt sich auch bei Regen oder kälteren Temperaturen ein Landgang. Vor schlechtem Wetter kann man sich z.B. ins Russische Museum, ins Fabergé-Museum im alten Stadt-Palais (das mit Audio-Guides, Heften in Englisch und sogar deutschen Textblättern in jedem Zimmer sehr touristenfreundlich ausgestattet ist), ins Schattenmuseum, in die Kunstkammer oder in eines der vielen Museen auf der Peter-und-Paul-Festungsinsel retten.

Wer sich für Musik und Ballett interessiert darf sich ebenfalls auf einen Stopp in St. Petersburg freuen. Im weltberühmten Mariinsky Theater (Vorsicht es gibt I und II, ersteres ist das alte Theater und letzteres ist ein neuer ebenfalls sehenswerter Bau) gibt es regelmäßig auch tagsüber Opern und Ballettshows zu bestaunen. Vom Nevsky-Prospekt sind beide Theater (sie sind direkt nebeneinander) schnell mit dem Bus zu erreichen.

Wer etwas mehr Zeit hat oder seine Kreuzfahrt in St Petersburg beginnt und vorher dort ist, sollte sich auch die Umgebung anschauen. Der Palast Peterhof im Westen (Minibus ab Metro Avtovo) und der Katharinenpalast (Minibus ab Metro Kupchino oder Moskovskaya) mit dem nachgebauten Bernsteinzimmer und fantastischen Gärten sind beide einen Besuch wert. In beiden Palästen werden deutschsprachige Audio-Guides angeboten.

Tipp von May:

Rund um die Eremitage und die großen Schlösser am Stadtrand sind viele als Tiere oder bekannte Persönlichkeiten verkleidete Menschen unterwegs, die einem auch körperlich sehr nahe kommen. Keine Panik-meistens ergibt sich hier ein kurzes lustiges Gespräch und man darf sich wieder entfernen. Manche sind allerdings sehr aufdringlich und bitten um eine kleine Spende-Ruhe bewahren und hartnäckig bleiben oder darauf bestehen, dass man noch keine Rubel gewechselt hat ist hier angesagt! Gleichzeitig sollte man beim engen Kontakt (und ja, sie kommen einem WIRKLICH nahe) darauf achten, nicht doch unbemerkt beklaut zu werden!

Essen & Trinken: Restaurant Tipps (MM)

Russisches Essen – und der russische Vodka – sind natürlich auch ein Erlebnis! Viele Restaurants bieten klassisch russische Küche an: Ob Soljanka, Borsch, Beef Stroganoff oder Blinis mit Smetana und Kaviar, in dieser Küche kommen viele leckere und ungewöhnliche Gerichte auf den Tisch. Auf dem Nevsky-Prospekt werben viele Restaurants mit diesen typischen Gerichten, sind allerdings eher touristisch. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und schönes authentischeres Ambiente gibt es z.B. im Restaurant „Banshiki“ oder dem Retro-Restaurant „The Idiot“, wo der Name keinesfalls Programm ist und auch viele vegetarische Gerichte auf der Karte stehen. Auch die Bäckereien und Konditoreien lohnen einen Besuch! Wer sich gern ein bisschen Russland mit nach Hause nehmen möchte, sollte im Feinkostladen „Jellissejew“ vorbeischauen. Diese 1903 eröffnete „Institution“ auf dem Nevsky-Prospekt bietet von dem berühmten russischen Sekt über Schokoladen und Eiscreme bis hin zu essbaren Souvenirs und gemütlichen Café-Plätzen alles. Ein von selbst spielender Flügel verleiht dem altmodisch eingerichteten Laden ein gehobenes Flair. Von außen ist das Gebäude an der Kreuzung Malaja-Sadowaja-Straße eine wahre Pracht und nicht zu übersehen-abends ist es bunt beleuchtet. Vorsicht: Die Preise sind vergleichsweise hoch!

Links zu den erwähnten Restaurants findet ihr hier:

Restaurant „Banshiki“
Retro-Restaurant „The Idiot“

Alles auf einen Blick – Die Karte (MM & DF)

Auf der folgenden Karte findest Du die Lage des Kreuzfahrtterminals, Sehenswürdigkeiten, ausgewählte Restaurants und vieles mehr:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Verbesserungsvorschlag / Neuen Ort von Interesse vorschlagen (DF)

Was fehlt noch auf der Karte? Fehler gefunden? Du hast noch einen Tipp, was man sich unbedingt anschauen sollte? Hier kannst Du weitere Einträge und Änderungen für die Karte vorschlagen. Wir schauen uns Deinen Vorschlag gerne an und werden die Karte dann ggf. ergänzen:

St. Petersburg Hafen (MM)

Ob AIDA, Tui Cruise, MSC oder Silja Line, viele Reedereien fahren diese Perle an der Ostsee an.

Es gibt 4 Cruise Terminals und 7 Anlegeplätze im Kreuzfahrthafen „Marine Facade“, die alle mit Touristeninformationen und ATMs ausgestattet sind und Souvenirshops und Cafés für die eintreffenden Gäste bereithalten.

An allen Terminals befinden sich Parkplätze für Tour- und Minibusse.

Blick auch ein Kreuzfahrtterminal in St. Petersburg

Kreuzfahrtterminal St. Petersburg (MM)

Weitere Informationen zum Terminal-Areal findet ihr hier:

Dienstleistungen für Fahrgäste auf portspb.ru (Deutsch)
Lageplan des Hafens bei portspb.ru (Deutsch)

FAQs zum Kreuzfahrt-Terminal findet ihr hier:

FAQ bei portspb.ru (Englisch)

Kreuzfahrtschiffe im Hafen von St. Petersburg

St. Petersburg auf eigene Faust – Wie komme ich in die Innenstadt? (MM)

Ein öffentlicher Bus, Bus 158, ist wenige hundert Meter vom Terminal-Areal entfernt und folglich gut zu Fuß zu erreichen. Mit diesem kann man innerhalb von 15min zur nächsten Metrostation, Station „Primorskaya“, gelangen. Auch zu Fuß ist die Station in ca. 25min noch einigermaßen bequem zu erreichen. Busse und die Metro sind in St. Petersburg sehr kostengünstig. Busse kosten meist 50 -100 Rub, also ca. 1€, und die Metro kostet beim Einsteigen 55 Rub pro Person, also ca. 80ct. Einmal in die Metro eingestiegen ist es egal, wie lange und wie weit man fährt, der Preis ist immer identisch. Auch Umstiege sind problemlos möglich. Da letztere im Schnitt alle 2 Minuten fährt (und das sehr zuverlässig), ist sie ein hervorragendes Fortbewegungsmittel für die Innenstadt. Davon abgesehen sind die Metro-Stationen St. Petersburgs mit ihren prunkvollen Kronleuchtern, Mosaiken und den weltweit tiefsten Stationen eine Sehenswürdigkeit für sich:

Die Metrostation Avtovo in St. Petersburg ist eine Sehenswürdigkeit für sich!

Wer sich nicht an die Ticket-Maschinen traut, geht am besten zu den kleinen Ticket-Schaltern. Das Personal spricht selten Englisch, mit Handzeichen ist die Anzahl der erwünschten Tickets aber trotzdem leicht zu kommunizieren.

Bei den Bussen sollte man sich von der Sprachbarriere ebenfalls nicht abschrecken lassen. Tickets verkauft hier nicht der Fahrer, sondern ein Kassierer bzw. eine Kassiererin im Inneren des Busses. Personenanzahl und Endstation sind hier anzugeben, um das passende Ticket zu erwerben. Im Allgemeinen sind die Service-Kräfte sehr bemüht und hilfsbereit und am Ende findet man die passende Lösung gemeinsam.

Wer sich nicht an die öffentlichen Verkehrsmittel herantraut oder eher reiseunerfahren ist, sollte sich ein Taxi nehmen. Für diese gibt es offizielle Schalter in den Cruise Terminals. Auf der Website des Kreuzfahrthafens wird eine Wartezeit von weniger als 10min angegeben. Es kann direkt am Schalter für die Fahrt bezahlt werden. Generell sollte man in St Petersburg nur die offiziellen Taxen nutzen und bei Ungewissheit ein Taxi über eine passende Website vorbuchen. In St. Petersburg gibt es auch Uber.

St. Petersburg Ausflüge (MM)

Wem das Reisen auf eigene Faust zu heikel ist, darf sich auf viele verschiedene Landausflug-Angebote freuen. Auch für diejenigen, die gern in kurzer Zeit die von der Innenstadt weiter entfernten Sehenswürdigkeiten wie den Peterhof Palast oder den Katharinenpalast im Süden der Stadt besichtigen wollen, sind die organisierten Landausflüge der Reedereien eine gute Alternative. Hier werden oft viele Top-Sehenswürdigkeiten abgehakt und man muss sich keine Gedanken über die Transfers machen. Ein weiterer Vorteil: Auf organisierten Landausflügen wird in der Regel kein Visum benötigt. Du solltest aber sicherheitshalber beim Veranstalter nachfragen. Weitere Informationen dazu findet ihr unter dem Absatz „Visum“. Angebote für abwechslungsreiche Landausflüge findet ihr hier:

*Tipp: Bei GetYourGuide kannst Du eine Vielzahl von Ausflügen und Aktivitäten buchen. Eine Auswahl kannst Du Dir hier anzeigen lassen. Wenn Du eines der Angebote buchst, bekomme ich eine Provision (Affiliate-Links), der Preis ändert sich für Dich nicht - vielen Dank! Wenn Du auf den Button klickst, akzeptierst Du die Datenschutzerkläung von GetYourGuide und das Inhalte von GetYourGuide nachgeladen werden. Infos zum Datenschutz bei GetYourGuide findest Du HIER

Inhalt laden

Kreuzfahrt St. Petersburg (MM)

Zusammengefasst ist St Petersburg also ein lohnenswerter, vielseitiger Stopp auf einer Ostsee-Kreuzfahrt, der sicher mit vielen schönen Eindrücken im Gedächtnis bleibt! Hier findet ihr Links zu Kreuzfahrten mit St. Petersburg als Destination:

AIDA St. Petersburg – Kreuzfahrten (DF)

AIDA hat eine ganze Reihe von Kreuzfahrten durch die Ostsee nach St. Petersburg im Angebot, z. B.

7 Tage Ostsee ab Kiel
Kiel – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Kiel

7 Tage Ostsee ab Warnemünde 1
Warnemünde – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Warnemünde

10 Tage Ostsee ab Warnemünde 2
Warnemünde – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Visby – Kopenhagen – Warnemünde

14 Tage Norwegen & Ostsee 1
Kiel – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Kiel – Bergen – Ålesund – Nordfjordeid – Stavanger – Kiel

14 Tage Norwegen & Ostsee 2
Kiel – Bergen – Ålesund – Nordfjordeid – Stavanger – Kiel – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Kiel –

14 Tage Ostsee Rundreise mit Visby
Kiel – Gdingen – Klaipeda – Riga – Tallinn – St. Petersburg – Mariehamn – Stockholm – Visby – Kiel

Mein Schiff St. Petersburg – Kreuzfahrten (DF)

Auch die Mein Schiff-Flotte ist in der Ostsee unterwegs und läuft St. Petersburg an, z. B.

7 Tage Ostsee mit St. Petersburg 1
Kiel – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Kiel

10 Tage Ostsee mit St. Petersburg & Gotland
Kiel – Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm – Visby – Kopenhagen – Kiel

10 Tage Ostsee mit St. Petersburg & Danzig
Kiel – Gdingen – Helsinki – St. Petersburg – Tallinn – Stockholm – Kiel

12 Tage Ostsee mit St. Petersburg & Klaipeda
Kiel – Klaipeda – Riga – Helsinki – St. Petersburg – Tallinn – Stockholm – Visby – Kiel

Hotel St. Petersburg / Unterkünfte (MM)

St. Petersburg bietet sehr viele Hotels und Apartments zu relativ günstigen Preisen, vor allem in Frühjahr und Herbst. Empfehlenswert ist sich vorher mit den Bewertungen internationaler Touristen auseinanderzusetzen: Spricht das Personal Englisch? Sind es „westliche“ Standards, die hier die Sterne begründen? Wie ist die Kommunikation mit den Hosts (im Falle von Apartments)?

Aus eigener sehr guter Erfahrung kann ich folgendes Apartment empfehlen:

*ImperialApart Centre bei Hotels.com (Deutsch)

Generell ist natürlich auch in dieser Stadt die Lage von Bedeutung. Das Hotel sollte am Besten in der Nähe des Nevsky-Prospekt und einer Metro-Station liegen. Ebenfalls günstig ist die Lage an der Moika (Fluss) oder in der Nähe der Isaaks-Kathedrale.

Weitere Hotels in St. Petersburg findest Du hier:

*Zur Übersicht bei Hotels.com (Deutsch)

St. Petersburg Flughafen (MM)

Wer vorher anreist, kommt sicher meist mit dem Flieger. Der Airport Pulkovo liegt im Süden der Stadt und ist in ca 30-45min von der Innenstadt mit dem Taxi zu erreichen. Viele Taxi-Anbieter warten in der Empfangshalle auf die ankommenden Gäste und versuchen die Passagiere für sich zu gewinnen. Es gibt aber auch seriösere offizielle Taxi-Schalter. Wer es hier entspannt mag, bucht im Internet ein Taxi zum Hotel vor und bezahlt dies direkt über die Website. Viele Taxifahrer sprechen kein Englisch und können so die Information über den Zielort im Vorfeld erfahren-keine aufreibenden Diskussionen mit Händen und Füßen notwendig! Auch das Bezahlen ist dann bereits abgehakt und der Zwang sich gleich ein paar Rubel am Airport zu wechseln entfällt.

Visum für Russland (MM)

Als Kreuzfahrttourist auf einem über das Kreuzfahrtunternehmen gebuchten Landausflug mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu 72h ist kein Visum erforderlich, einen Ausweis muss man beim Verlassen des Schiffs natürlich trotzdem bereithalten. Wer im Vorfeld Zeit in St. Petersburg verbringen möchte, muss ein e-Visum beantragen. Dieses ist kostenlos und mit wenig Aufwand auf folgender Seite zu erhalten (Es wird ein weniger als 6 Monate altes Foto im Passbild-Format benötigt!):

https://evisa.kdmid.ru

WICHTIG: Die Einreisebestimmungen können sich ändern. Erkundige Dich also sicherheitshalber rechtzeitig vor deiner Reise nach dem jeweils aktuellen Stand. Diesen findest du unter dem gleichen Link wie die e-Visa-Beantragung, also unter dem Link direkt über diesem Text. 

 

Tipp von May zum Bezahlen in Russland:

Beim Bezahlen in Russland sollte man etwas aufmerksamer sein, als man es von zu Hause gewohnt ist. Die einheimische Währung ist der russische Rubel, den man entweder in einer Wechselstube wechseln kann oder an einem Bankautomaten (Vorsicht: Immer auf zusätzliche Gebühren achten!; am besten man hebt in einer richtigen Bankfiliale ab) abheben kann. Auch in Eingängen von größeren Supermärkten befinden sich manchmal Bankautomaten zum Geld Abheben. Ansonsten empfiehlt sich auch das Zahlen mit einer Kreditkarte. Hier müssen natürlich Auslandseinsätze einkalkuliert werden, über die man sich im Vorfeld der Reise erkundigen sollte. Beim Zahlen darauf achten, dass die PIN gut verdeckt wird und auch nicht von Kameras abgefilmt werden kann.

Generell ist zu sagen: Keine Panik, es wird nicht überall rumspioniert und geklaut!
Dieser Teil Russlands ist mittlerweile gut touristisch erschlossen und dieser positive Zustand soll natürlich auch erhalten bleiben. Eine gewisse Vorsicht sollte man sich allerdings bewahren und in kleinen Geschäften oder bei einem „dubiosen“ Gefühl lieber das Bargeld zücken. In den meisten Läden kann man nicht mit einer ausländischen Währung bezahlen, es empfiehlt sich also wenigstens ein paar Rubel abzuheben/zu wechseln oder ganz bei der Kreditkarte zu bleiben (was auch bei kleineren Beträgen kein Problem ist). Am Flughafen Pulkovo gibt es viele offizielle Wechselstuben in der Empfangshalle.

Bildergalerie von May

St. Petersburg Basics  (DF)

Land:
Russland

v

Sprache:
Russisch

Zeitzone:
Europe/Moscow/UTC+3

Währung:
Rubel (RUB)

Die Autorin (MM)

Hallo, ich bin May und eine neue Autorin auf diesem Blog. Ich bin selbst vor kurzer Zeit in St. Petersburg gewesen und dufte mich mit eigenen Augen von der Schönheit dieser Stadt überzeugen. Alle Empfehlungen beruhen auf meinen eigenen Erfahrungen, Erfahrungen meiner Mitreisenden und Bekannten und auf Informationen aus aktuellen Reiseführern und offiziellen Webseiten. Ich hoffe, ich konnte euch mit dieser Zusammenstellung von Informationen helfen und euch mit meinen Urlaubsfotos begeistern! Habe ich euch schon angesteckt?;) Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller

Unsere Ostsee Kreuzfahrt mit St. Petersburg (DF)

Schiff: AIDAmar
Datum: 18.08.2015 (Dienstag)
Liegezeit: 08:00 bis 20:00 Uhr
Wetter: 19°, leicht bewölkt

Im August 2015 sind wir mit AIDAmar für 7 Tage in der Ostsee unterwegs gewesen. Ein Highlight auf dieser Reise war natürlich der Stop in St. Petersburg. Zu der Zeit sind wir privat unterwegs gewesen und ich hatte keine Ahnung, dass ich jemals unter die „Kreuzfahrt-Blogger“ gehen würde. Deshalb habe ich nur sehr wenige Bilder und natürlich auch kaum Notizen gemacht. Ein bisschen was weiß ich dann aber doch noch… 😉

„Ein- und Ausreise“ (DF)

Ehrlich gesagt hatte ich damals im Vorfeld schon ein etwas mulmiges Gefühl: Russland, die erste Einreise mit Reisepass, alles bestimmt ganz streng, … Pustekuchen – alles kein Problem! Klar, es dauert ein wenig, bis man den Stempel im Reisepass hat. Unterm Strich war aber auch das bei uns recht schnell erledigt. Die Sicherheitskontrolle bei der Rückkehr (vor dem Betreten des Schiffes) war auch nicht strenger, als man das von anderen Häfen kennt. Da habe ich die Kontrollen in England als unangenehmer empfunden… 😉

Man sollte allerdings vorsichtig sein, wenn man mehrere Ausflüge kombinieren möchte und die Zeiten nicht zu knapp kalkulieren. AIDA sprach damals von mindestens 90 Minuten, die zwischen den Start- und Endzeiten liegen sollten. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass ggf. eine Rückkehr auf das Schiff zwischen den Ausflügen wegen der Passkontrolle nicht möglich sein könnte.

Unser Landausflug in St. Petersburg (DF)

Wir hatten schon im Vorfeld den Landausflug „PET21A – Panoramafahrt: St. Petersburg im Überblick – vormittags“ für 38,75 Euro pro Person über AIDA gebucht.

Von 9:45 Uhr bis 13:15 Uhr (also für rund 3,5 Stunden) ging es mit dem Bus an den Hauptsehenswürdigkeiten wie z. B. der Isaakskathedrale, der Blutskirche und dem Newski-Prospekt vorbei.

Wenn wir einen Kreuzfahrthafen zum ersten Mal besuchen, dann wählen wir recht oft eine solche Stadtrundfahrt: Man kann sich ganz entspannt einen guten Überblick verschaffen und weiß dann für den nächsten Besuch, was man sich alles genauer anschauen möchte… 😉

Bei diesem Ausflug hatten wir allerdings erstmals Pech mit der Reiseleitung. Die Dame war zwar sehr nett und bemüht, wirkte aber irgendwie überfordert. Es gab mehrere Missverständnisse und der Ablauf wirkte auf mich irgendwie chaotisch. An entsprechend wenig kann ich mir erinnern. Wir müssen da also unbedingt noch mal hin… 😉

Das war das erste und bisher einzige Mal, dass wir bei AIDA ein negatives Feedback für einen Ausflug geben mussten. Wir waren da wohl nicht die Einzigen… Zwei Tage später hatten wir einen ausführlichen Kabinenbrief mit einer Entschuldigung und zwei Cocktailgutscheinen als „Dankeschön“ für die konstruktive Kritik auf der Kabine.

Das Auslaufen (DF)

An das Auslaufen aus St. Peterburg kann ich mich hingegen noch sehr gut erinnern… 😉

Bei noch recht angenehmen Temperaturen sind wir durch die Newabucht, vorbei an der Insel Kotlin in den Sonnenuntergang gefahren. Es ist einfach immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis, vom Schiff aus die vorbeiziehende Landschaft zu genießen. Neben Hafen- und Befestigungsanlagen gab es auch verschiedene Schiffe zu sehen.

Das EINlaufen war bestimmt nicht weniger sehenswert – aber das hatten wir verschlafen… ;-)

Mein Fazit (DF)

St. Petersburg hat als zweit größte Stadt in Russland (viertgrößte in Europa) unglaublich viel zu bieten, wie Du ja auch an den Beiträgen von May sehen kannst. So oft können wir wohl gar nicht durch die Ostsee schippern, um da irgendwann wirklich alles gesehen zu haben 😉

Bildergalerie von Daniel

Leider habe ich nicht viele Bilder in St. Petersburg gemacht – damals waren wir noch rein privat unterwegs… ;-)

Der Autor (DF)

Seit unserer ersten Kreuzfahrt im April 2013 mit AIDAstella bin ich „Kreuzfahrtsüchtig“ und betreibe seit Mitte 2016 das Blog „Kreuzfahrt-Coach.de“.

In St. Petersburg war ich bisher nur ein Mal – auf unserer siebten Kreuzfahrt (Ostsee mit AIDAmar) im August 2015.

Ausführlichere Infos zu mir, unseren Reisen und dieses Blog findest Du HIER – Über mich 

Autorenkürzel (DF) = Daniel Finger

Foto von May Müller

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Anzeige
 * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision.
Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.