La Spezia auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten, Ausflüge & mehr

La Spezia ist eine ca. 100.000 Einwohner zählende Stadt im süd-östlichen Ligurien. Mit der Nähe zum Nationalpark Cinque Terre sowie den interessanten Städten Pisa und Florenz in der Toskana, bietet La Spezia optimale Bedingungen als Startpunkt für Ausflüge ins wunderschöne Umland. Dies ist u.a. der Grund, warum der Hafen immer häufiger von Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird. Alle wichtigen Infos über den Kreuzfahrthafen von La Spezia sowie Vorschläge, sowohl für einen Tag in und um die Stadt selbst als auch für einen Tagestrip nach Florenz, erhältst du in diesem Artikel. Viel Spaß beim Lesen!

Tipp von Daniel: Hafeninfos
Auf der folgenden Seite findest Du Links zu teilweise sehr ausführlichen Hafeninformationen (Lage der Kreuzfahrtanleger, Park- & Übernachtungsmöglichkeiten in den Abfahrtshäfen, Sehenswürdigkeiten, etc. - mit umfangreicher Karte) für viele Kreuzfahrthäfen im Überblick:
Hafeninfos &  Landausflüge auf eigene Faust

Kreuzfahrthafen La Spezia (MM)

Der Hafen von La Spezia ist nicht nur bei der Marine und der Handelsschifffahrt beliebt, auch viele Kreuzfahrtreedereien laufen den Ort im Rahmen von Mittelmeerkreuzfahrten an. Zwar ist der Hafen in diesem Feld im Vergleich zum südlich gelegenen Livorno noch weniger stark frequentiert, es gibt aber viele Bestrebungen das Kreuzfahrtbusiness in den kommenden Jahren auszubauen. Aktuell legen die Schiffe (maximal zwei gleichzeitig) an der ca. 450m langen Molo Garibaldi an, die nur 500m vom neuen Kreuzfahrtterminal Terminal Crociere della Spezia entfernt ist. Letzterer befindet sich ganz in der Nähe des historischen Stadtzentrums und somit auch der Sehenswürdigkeiten von La Spezia.

Kreuzfahrtterminal Terminal Crociere della Spezia

Der Terminal ist mit allen Notwendigkeiten ausgestattet: Eine Touristeninformation, an der Kartenmaterial erhältlich ist, Taxis sowie Stände einiger lokaler Landausflugsanbieter. Außerdem können hier Fährtickets und die Cinque Terre Card erworben werden. Da der Terminal ganz in der Nähe der zentralen Piazza Europa und der Kathedrale von La Spezia gelegen ist, wird zur Erkundung der Stadt kein weiterer Transport benötigt. Die 500m vom Anleger an der Molo Garibaldi bis zum Kreuzfahrtterminal müssen mit einem kostenlosen Shuttle-Bus zurückgelegt werden. Direkt am Anleger können nur Ausflugsbusse halten, es gibt keine Parkplätze.

Anschrift

Largo Michele Fiorillo, 19124 La Spezia SP, Italien

ÖPNV & Taxi

Wer mit dem Zug weiterreisen möchte, zum Beispiel nach Pisa, Florenz oder die Dörfer der Cinque Terre, muss erwartungsgemäß zu einem Bahnhof gelangen. Dieser ist ca. 1,8km vom Kreuzfahrtterminal entfernt und somit auch gut zu Fuß zu erreichen. Alternativ fährt ein öffentlicher Bus die Strecke oder man wählt das Taxi. Letztere kosten vom Kreuzfahrtterminal aus ca. 15€.

Mehr Infos & Links

Einen Cruise Calendar mit allen Schiffankünften und -abfahrten findest du hier (Englisch): Cruise Calendar 

Tipp von Daniel: Karte anschauen!

Weiter unten auf dieser Seite findest Du eine umfangreiche Karte von La Spezia, auf der alle Kreuzfahrtanleger und Sehenswürdigkeiten etc. eingetragen sind. Damit kannst Du Dir sehr schnell einen Überblick verschaffen und Deinen Aufenthalt leichter planen. 

La Spezia auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten und mehr (MM)

La Spezia und Umgebung bieten wirklich alles, was das touristische Herz begehrt. Durch die Nähe zu den Städten Florenz und Pisa sowie zum wunderschönen Nationalpark Cinque Terre, kann man in der Region von hochkarätigem Kulturprogramm bis zum Wanderabenteuer alles erleben. In diesem Abschnitt liest du zunächst, wie du einen Tag in und unmittelbar um La Spezia verbringen kannst. Im folgenden Teil findest du zahlreiche Tipps für einen Tagesausflug nach Florenz, der Hauptstadt der Toskana. Letztere sind besonders bei Kreuzfahrern sehr beliebt und können bei vielen Reedereien oder auch auf Seiten wie Getyourguide vorgebucht werden.

La Spezia Sehenswürdigkeiten (MM)

Kommen wir zunächst einmal zum Ort La Spezia. Der pittoreske Ort selbst hat nämlich auch ein paar Highlights zu bieten, die man prima im Rahmen eines kleines Stadtspaziergangs erkunden kann.

Wer sich für moderne Kunst interessiert, sollte den Archi di Daniel Buren einen Besuch abstatten. Die auf einer Seite verspiegelten Torbögen des berühmten französischen Malers und Konzeptkünstlers bilden einen spannenden Kontrast zu den umliegenden historischen Gebäuden wie dem Palazzo delle Poste. Außerdem sind sie ein super Foto-Motiv! Von fotografischem Interesse sind neben den Archi auch die FreitreppenLe Scalinate“. Hierbei handelt es sich nicht um eine spezifische Treppe, sondern um mehrere, im historischen Stadtzentrum lokalisierte Aufgänge zum Castello San Giorgio. Einige sind mit Blumenkästen und tropischen Pflanzen zu Kunstwerken geworden und sind beliebt bei Street Photography Künstlern. Auch das Castello ist sehenswert. Von der Höhenburg aus dem 14. Jahrhundert hat man eine fantastische Aussicht auf die Stadt und den „Golf der Poeten“. Außerdem befindet sich in der Burg ein interessantes Museum, das Museo Civico Archeologico. Wer keine Treppen steigen möchte, kann auch die kostenlose Standseilbahn nutzen.

Italienischen Altstadtflair kann man auf der Piazza Garibaldi und der vom Platz ausgehenden Via del Prionegenießen. Die Piazza wurde erst vor einigen Jahren in eine Fußgängerzone umgewandelt und besticht heute mit gut erhaltenen Stadtvillen und einem modern gestalteten Brunnen von Cesarine Zanetti und Antonio Leone. Abends, wenn der Brunnen aus weißem Carrara-Marmor beleuchtet wird, ist es hier besonders schön. Der Platz ist umgeben von kleinen Restaurants und Eiscafés, sodass er sich prima für ein Mittagessen eignet. Die abzweigende Via del Prione ist die größte Einkaufsstraße von La Spezia. Hier findet man die üblichen internationalen Ketten, aber auch ein paar nette Boutiquen und Cafés.

Du interessierst dich für die Seefahrt? Im Museo Tecnico Navale kannst du vor allem militärisch genutzte Objekte der maritimen Geschichte La Spezias bewundern. Neben einem kleinen Zwei-Mann-U-Boot ausgestellt werden hier auch einzigartige Mini-Torpedoboote und Kamikaze-Rennboote ausgestellt. Für die künstlerisch orientierten Besucher lohnt sich der Raum voller detailreich gestalteter Galionsfiguren. Übrigens ist La Spezia noch heute einer der wichtigsten Marine-Häfen Italiens.

Da man im Örtchen La Spezia nicht unbedingt einen ganzen Tag herumbekommt, lohnt sich ein Ausflug in die UNESCO-Weltkulturerbe-Region Cinque Terre. An der wunderschönen Steilküste reihen sich fünf zum Meer abfallende, pittoreske Ortschaften aneinander. Am schnellsten gelangt man von La Spezia aus nach Riomaggiore, Manarola und Vernazza. Die malerischen Orte sind sowohl über Regionalbahnen als auch über Fähren miteinander „verbunden“, sodass auch mehrere Destinationen an einem Tag besichtigt werden können. Wer etwas mehr Zeit hat, kann auch von Ort zu Ort wandern. Die Ausblicke auf das ligurische Meer und die farbenfrohen Häuser an den Hängen sind einfach fantastisch! Die Wege im Nationalpark sind teilweise kostenpflichtig, dafür in der Regel gut in Schuss. Weitere Infos zu Wanderrouten, ihren Kosten und Startpunkten in Cinque Terre findest du hier: Wanderwege. Falls du schwimmen gehen oder sonnenbaden möchtest, bietet sich vor allem der Ort Monterosso al Mare an. Er ist der größte der fünf Ortschaften in Cinque Terre und leider am weitesten von La Spezia entfernt. Dafür gibt es hier den mit Abstand besten und längsten Badestrand der Region. Eine kurze Zusammenfassung zu jedem der fünf Orte findest du hier: Zusammenfassung Dörfer in Cinque Terre

Tipp von May:

Wer sich für einen Trip nach Cinque Terre entscheidet und auch gern einen Abschnitt der Küstenwanderwege nutzen möchte, kann die Cinque Terre Treno Card für 16€ erwerben, die in jedem Bahnhof sowie bei den Touristeninformationen angeboten werden. In diesem Ticket sind nicht nur die Regionalzüge zwischen den Dörfern, sondern auch alle kostenpflichtigen Wanderwege inkludiert. 

La Spezia Strand (MM)

Leider gibt es direkt in La Spezia wenige Möglichkeiten für ein Bad im Mittelmeer. In den Sommermonaten fährt eine Fähre zur vorgelagerten Insel Isola Palmaria, die mit mehreren schönen Badebuchten aufwartet. Alternativ kann man den Zug oder die Fähre nach Monterosso al Mare nehmen. Hier gibt es einen wunderschönen Badestrand mit Liegen und Schirmen sowie nette Cafés und Restaurants für die Mahlzeit zwischendurch.

Ein Tagesausflug nach Florenz (MM)

Obwohl La Spezia und Cinque Terre genug für einen Tag Sightseeing zu bieten hätte, verschlägt es die meisten Kreuzfahrer in die umliegenden, touristisch sehr gut erschlossenen Städte. Ganz weit oben auf der Liste stehen hierbei Florenz und Pisa, die im Rahmen von geführten Ganztagesausflügen häufig zusammen angeboten werden. Während im 70km weit entfernten Pisa vor allem der allseits bekannte „Schiefe Turm von Pisa“ Anlaufstelle der Ausflüge ist, gibt es in Florenz, der Hauptstadt der Toskana, wesentlich mehr zu sehen. Beide Ortschaften können natürlich auch auf eigene Faust erreicht und erkundet werden, z.B. mit dem Mietwagen. Im Folgenden möchte ich mich auf die Sehenswürdigkeiten in Florenz konzentrieren, da es hier besonders viele weltbekannte Bauwerke und Museen zu entdecken gibt und man sich ggf. im Voraus für die persönlichen Top 3 entschieden haben sollte, um das meiste aus dem Tag herauszuholen.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Florenz ist die Domkirche Santa Maria del Fiore mit dazugehörigem Dom-Museum. Die Bischofskirche gilt als viertgrößte Kirche Europas, wurde im Jahr 1436 durch Papst Eugen IV. geweiht und fasst ca. 4000-5000 Personen. Die Fertigstellung der gewaltigen 114m hohen, steil ansteigenden Kuppel galt in der Renaissance als statisch unmöglich. Neben der Kuppel gibt es auch den 85m hohen Kirchturm Campanile di Giotto zu bewundern, in dem 12 zum Teil mehrere Tonnen schwere Glocken untergebracht sind. Es sind aber nicht nur Größe und Alter, die diese Kirche so bemerkenswert machen, der Bau ist auch noch wunderschön! Die auffällige, dreifarbige Fassade aus Marmor wurde nach Entwürfen von Emilio de Fabris und Guglielmo Calderini im neogotischen Stil errichtet und beeindruckt mit zahlreichen Figuren und Details. Nennenswert sind zudem die von Lorenzo Ghiberti geschaffenen Bronzereliefs der „Paradiestür“ am Ostportal des achteckigen Baptisterium. Auch ins Innere des Doms sollte man einen Blick riskieren. Die Deckenmalereien in der Kuppel sind ein Hingucker! Im Dom-Museum sind die besonders berühmten oder empfindlichen Kunstwerke der Kirche untergebracht. Unter anderem die originale Paradiestür (an der Außenfassade befindet sich ein Nachbau), Statuen des Glockenturms sowie die weltberühmte Pietà von Michelangelo und die Sängerkanzel von Donatello. Weitere sehenswerte Kirchen in Florenz sind die 1295 erbaute Kirche Santa Croce, in der unter anderem Michelangelo begraben liegt, und die Basilika di Santa Maria Novella.

Nicht nur die Kirchen von Florenz sind architektonische Meisterwerke, auch zahlreiche Stadt-Paläste sowie die Brücke Ponte Vecchio können sich sehen lassen. Letztere ist die älteste Brücke über den Florenz durchquerenden Fluss Arno und gilt als älteste Segmentbogenbrücke der Welt. Der fotogene Bau aus dem Jahr 1345 ist 84m lang und besteht aus zwei Stockwerken. Im unteren Stockwerk befinden sich kleine, nahtlos aneinandergereihte Läden, die über weite Teile der Brücke den Blick auf den Fluss versperren. In diesen Räumlichkeiten wohnten früher Gerber und Schlachter, später Goldschmiede. Noch heute findet man hier einige Juwelier-Geschäfte. Im oberen Stockwerk befindet sich ein Korridor, der zu Zeiten der Medicis hinzugefügt wurde und dem schnellen und unsichtbaren Wandel der Adligen zwischen Palazzo Pitti und Palazzo Vecchio diente. Apropos Palazzo. Letzterer diente im 16. Jahrhundert als Residenz der Medicis und befindet sich an der Piazza della Signoria. Neben dem schlanken, 94m hohen Uhrturm, nach seinem Erbauer auch „Arnolfo-Turm“ genannt, ist der „Saal der Fünfhundert ein wahres Highlight des Palasts. Riesige Gemälde zieren hier fast lückenlos Wände und Decke des 54m langen Raumes. Heute wird das Gebäude als Rathaus von Florenz genutzt.

Du interessierst dich für Kunst? Dann solltest du den Kunstsammlungen in den Uffizien einen Besuch abstatten. Die Uffizien wurden zwischen den Jahren 1560 bis etwa 1580 errichtet und dienten zunächst der Unterbringung von Ministerien. Sehr bald nach Fertigstellung wurde ein öffentliches Museum hinzugefügt. Heute zeigt das weltberühmte Kunstmuseum, das mit zwei Millionen Besuchern jährlich als meistbesuchte Kultureinrichtung Italiens gilt, Werke ab der Antike bis in den Spätbarock, wobei der Fokus auf der Malerei der Renaissance liegt. Highlights unter letzterer sind unter anderem Botticellis „Die Geburt der Venus“ und da Vincis „Verkündigung“. Wer keine Zeit für den Besuch des Museums hat, sollte sich die wunderschönen Gebäude des Architekten Vasari zumindest von außen ansehen. Außerdem bekommt man aus der Gasse zwischen den Gebäuden ein super Foto vom Palazzo Vecchio. Wer nach den Uffizien noch Lust auf weitere Kunst hat, sollte auch die Galleria dell’Accademia besuchen. Hier, in der ersten Akademie für Malerei Europas, findet man neben Werken von Botticelli und Lippi die berühmte, gut fünf Meter hohe Skulptur „David“ des Bildhauers Michelangelo.

Italien bedeutet für dich Schlemmen? Auch das kann man in Florenz sehr gut. Im Mercato Centrale, einer vor 140 Jahren errichteten Markthalle, werden frisches Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch verkauft. Außerdem gibt es hier viele Restaurants und Cafés mit sehr guter Küche. Hier findet man nicht nur Touristen, sondern auch Italiener, die in der wuseligen Atmosphäre ihr Abendessen genießen oder Lebensmittel für Daheim besorgen.

Kein Stadtbesuch ohne einen Blick auf die Skyline! Einen schönen Ausblick auf die Altstadt bekommt man vom Piazzale Michelangelo. Zwar ist die „Skyline“ von Florenz eher flach und somit nicht wahnsinnig spektakulär, dafür hat man aber einen hervorragenden Blick auf viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie den Dom, die oben erwähnte Grabkirche Santa Croce und den Palazzo Vecchio. Tagsüber kann es auf dem Platz sehr voll werden, da viele Bustouren hier einen Halt machen. Wer abends in Florenz ist, sollte sich lieber zum Sonnenuntergang hierher begeben. Weitere Pluspunkte: Romantik-Bonus und der Anblick der angestrahlten Sehenswürdigkeiten im Dunkeln.

Wer sich ein wenig Grün und Schatten wünscht, sollte die Bomboli-Gärten am Palazzo Pitti besuchen. Die wunderschönen Renaissance-Gärten mit breiten Alleen führen vom Palast zur Porta Romana. Besonders sehenswert sind die Buontalenti-Grotte und der Neptun-Brunnen. Im Palast selbst, der einst sowohl von den Medicis als auch vom italienischen Königshaus bewohnt wurde, befinden sich gleich fünf Museen, die alle mit einem Ticket besucht werden können: Eine Schatzkammer, drei Kunstausstellungen, unter anderem zu moderner Kunst, und ein Museum für Mode und Kostüme. Wer früh da ist, kann mit kurzen Wartezeiten rechnen. Für Spätaufsteher empfiehlt sich der Kauf eines Online-Tickets. Gärten und Museen können mit einem Kombiticket besucht werden. Weitere Infos und Tickets bekommst du hier (Englisch): Tickets und weitere Infos

La Spezia Ausflüge und Erlebnisse (DF)

Es gibt verschiedene Anbieter, die sich auf die Vermittlung von Ausflügen und Aktivitäten etc. spezialisiert haben. Statt umständlich jede einzelne Buchung selbst durchführen zu müssen, kannst Du Dir hier Dein persönliches Programm schnell und einfach selbst zusammenstellen. Außerdem bekommst Du viele Ideen und Vorschläge präsentiert, was man überhaupt alles in La Spezia und Umgebung machen kann:

La Spezia Ausflüge bei Meine-Landausflüge (DF)

Meine-Landausflüge.de hat sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Kreuzfahrt-Urlaubern ausgerichtet. Man kann gezielt nach Ausflügen für eine bestimmte Kreuzfahrt suchen und es gibt sogar eine „Pünktlich-zurück-zum-Schiff“-Garantie.

#Werbung* - Wenn Du hier buchst, bekomme ich eine Provision ;-) - Vielen Dank!
 

La Spezia Ausflüge bei GetYourGuide (DF)

Bei GetYourGuide kannst Du verschiedene Aktivitäten wie z. B. Ausflüge, Führungen oder auch Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten buchen.

#Werbung* - Wenn Du hier buchst, bekomme ich eine Provision ;-) - Vielen Dank!

Karte von La Spezia (MM & DF)

Ausflug zum schiefen Turm von Pisa (DF)

Auf unserer Mittelmeer Kreuzfahrt mit AIDAsol im Februar 2020 hatten wir über AIDA den Ausflug „Mit der Bimmelbahn durch Pisa“ gebucht. Wir sind von Livorno aus Richtung Pisa aufgebrochen. Der gleiche Ausflug wird auch ab La Spezia angeboten. Aufgrund der längeren Anfahrt ist der Aufenthalt in Pisa dann allerdings etwas kürzer. Von Livorno aus ist man ca. 45 Minuten mit dem Bus nach Pisa unterwegs, ab La Spezia sind es ca. 75 Minuten.

In Pisa angekommen steigt man auf einem Parkplatz in die kleine Bimmelbahn um. Etwa 30 Minuten dauert die Fahrt durch den Ort, bis man am Domplatz Piazza dei Miracoli (übersetzt „Platz der Wunder“) ankommt.

Wir hatten rund eine Stunde Aufenthalt (ab La Spezia sind es ca. 45 Minuten). Die Zeit ist meiner Meinung nach viel zu knapp bemessen. Zumindest dann, wenn man sich nicht nur den Turm, sondern auch die anderen Sehenswürdigkeiten am Platz der Wunder ansehen will.

Ausflug nach Pisa - Bimmelbahn

Der schiefe Turm von Pisa ist rund 56 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 12 Metern und eine Neigung von etwa 4 Grad. Der freistehende Glockenturm gehört zum Dom von Pisa (Santa Maria Assunta). Man kann den Turm besichtigen, das hätte uns aber zu lange gedauert. Denn es gibt noch mehr zu sehen.

Ausflug nach Pisa - Der schiefe Turm von Pisa

Zunächst wäre da der Dom selbst: Ein sehr eindrucksvolles Bauwerk mit prunkvoller Innenausstattung. Hierfür sollte man sich schon ein paar Minuten Zeit nehmen.

Ausflug nach Pisa - Der Dom mit schiefem Turm von Pisa

Auch ein Blick in das Baptisterium, der größten Taufkirche der Welt (54 Meter hoch, 107 Meter Umfang) lohnt sich. Dieses Gebäude hat eine ganz besondere Akustik (spezielles Echoverhalten). Leider gab es zum Zeitpunkt unseres Aufenthaltes keine Demonstration. Dafür hätten wir warten müssen und dazu fehlte die Zeit.

Ausflug nach Pisa - Das Baptisterium beim schiefen Turm von Pisa

Die vierte Sehenswürdigkeit vor Ort ist das Camposanto Monumentale, eine große Friedhofsanlage.

Ausflug nach Pisa - Camposanto Monumentale beim schiefen Turm von Pisa

Nach einem viel zu kurzen Aufenthalt mussten wir auch schon zum Treffpunkt zurück. Die Rückfahrt mit der Bimmelbahn zum Parkplatz dauert noch einmal rund 30 Minuten. Anschließend geht es mit dem Bus wieder zurück zum Schiff.

Der Ausflug hat uns zwar gut gefallen, dennoch würde ich beim nächsten Mal wahrscheinlich eine andere Variante wählen. Es gibt eine ganze Reihe von Alternativen. Dazu gehört z. B. auch ein geführter Spaziergang mit Innenbesichtigung des Turms, Besuch der Kathedrale und des Baptisteriums. Durch die fehlende Fahrt mit der Bimmelbahn hat man ca. 90 Minuten Zeit vor Ort. Und die kann man dort viel besser nutzen.

1071062fab324d4db081ee19a3fc2129

La Spezia Basics

Land:
Italien

v

Sprache:
Italienisch

Zeitzone:
UTC +1
(Deutschland = UTC +1)

Währung:
Euro

La Spezia auf Wikipedia:
Wikipedia 

Tipp: Kreuzfahrt-Coach Newsletter

In meinem kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Das könnte Dich auch interessieren

May - Die Autorin (MM)

Hallo, ich bin May ...

Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller

Daniel - Der Autor (DF)

Seit unserer ersten Kreuzfahrt im April 2013 mit AIDAstella bin ich "kreuzfahrtsüchtig" und betreibe seit Mitte 2016 das Blog "Kreuzfahrt-Coach.de".

Ausführlichere Infos zu mir, unseren Reisen und dieses Blog findest Du auf der Seite

Über mich 

Autorenkürzel (DF) = Daniel Finger

''Kreuzfahrt-Coach'' Daniel