Livorno auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten, Ausflüge & mehr

Livorno ist mit ca. 160.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Toskana. Somit ist der Ort wichtiges Versorgungszentrum der Region und besonders der gleichnamigen Provinz. Trotz der verhältnismäßig kleinen Einwohnerzahl ist Livornos Hafen einer der größten und bedeutendsten ganz Italiens – auch in Bezug auf Kreuzfahrten!

Mit kurzen Wegen zu Top-Destinationen wie Pisa und Florenz ist die Stadt für Kreuzfahrer optimal. Aber auch der Ort selbst, der durch die Herrschaft der berühmten Medicis geprägt wurde, hat einiges im touristischen Angebot. Was du dir in Livorno und Umgebung ansehen solltest und was es beim Kreuzfahrthafen Livorno zu beachten gibt, liest du in diesem Artikel. Außerdem gibt es viele Vorschläge für einen Tag im schönen Florenz, der Hauptstadt der Toskana. Viel Spaß!

Tipp von Daniel: Hafeninfos
Auf der folgenden Seite findest Du Links zu teilweise sehr ausführlichen Hafeninformationen (Lage der Kreuzfahrtanleger, Park- & Übernachtungsmöglichkeiten in den Abfahrtshäfen, Sehenswürdigkeiten, etc. - mit umfangreicher Karte) für viele Kreuzfahrthäfen im Überblick:
Hafeninfos &  Landausflüge auf eigene Faust

Kreuzfahrthafen Livorno (MM)

Der Kreuzfahrthafen Livornos ist ein sehr beliebter Halt auf Mittelmeerkreuzfahrten und wird auch als „Hafen der Toskana“ bezeichnet. Warum? Von Livorno aus gelangt man schnell in die berühmten und kulturell sowie historisch hochinteressanten Städte Pisa und Florenz. Diese Lage hat der Stadt einen kometenhaften Aufstieg im Kreuzfahrt-Business ermöglicht. Da es in Livorno keinen Flughafen gibt, wurde die Stadt jedoch nie als Start- oder Endpunkt von Kreuzfahrten „erschlossen“. Neben den Kreuzfahrtschiffen legen in Livorno auch zahlreiche Fähren u.a. nach Sardinien, Korsika und Nordafrika an bzw. ab. Außerdem gibt es einen großen Industriehafen.

Die Anlegebereiche für Kreuzfahrtschiffe sind in den letzten Jahren immer größer geworden. Heute können Schiffe mit über 300m Länge problemlos in Livorno anlegen. Die zerstreut liegenden Anleger werden von zwei großen Kreuzfahrtterminals und einem Fähr- und Kreuzfahrtterminal „versorgt“. Während im Areal des alten Hafens nur noch kleine Schiffe anlegen, halten die meisten an der danebenliegenden Molo Alto Fondale.

Kreuzfahrtterminals von Livorno

Alle drei Terminals verfügen über eine Touristeninformation, kostenloses Wi-Fi, Stände lokaler Ausflugsanbieter, Autovermietungen sowie Taxistände und ein wenig Gastronomie. Kostenpflichtige Shuttlebusse (ca. 5€ pro Person) fahren die Kreuzfahrtgäste ins Stadtzentrum von Livorno. In der Regel halten die Busse an der Piazza Municipio. Alternativen gibt es hier neben Taxis und den Ausflugsbussen nicht, da das Hafengelände nicht zu Fuß durchquert werden darf. Wer nicht direkt an einem der Terminals hält, hat die Möglichkeit unmittelbar am Anleger einen Shuttle-, Tourbus oder ein Taxi zu besteigen. Außerdem gibt es einen mobilen Stand der Touristeninformation.

Anschrift

Da ab Livorno keine Kreuzfahrten starten, sondern nur gehalten wird, ist die exakte Adresse der Kreuzfahrtterminals wenig hilfreich. Zudem darf das Hafengelände nicht einfach zu Fuß durchlaufen werden und die Terminals können nicht direkt mit dem ÖPNV, sondern nur mit Shuttle-Bussen erreicht werden. Die Lage der Gebäude im zum Teil unbenannten Hafengebiet findest du auf unserer Karte weiter unten im Artikel.

Livorno auf eigene Faust - Der Kreuzfahrthaven Livorno

ÖPNV & Taxi

Von der Shuttlebus-Haltestelle kann man die Sehenswürdigkeiten Livornos bequem zu Fuß erreichen, sodass die meisten, die sich für den Verbleib in Livorno entscheiden, keinen weiteren ÖPNV benötigen. Alternativ liegt ganz in der Nähe der Haltestelle der Startpunkt der roten Hop On Hop Off Busse. Wer mit dem Zug nach Florenz, Pisa oder Lucca möchte, kann den Bus 1 zum Bahnhof nehmen. Dieser fährt an der ca. 100m entfernten Via Grande an der Haltestelle „Grande 4“ ab. Die Fahrt dauert nur 10min. Theoretisch kann man vom Anleger oder Terminal aus auch direkt ein Taxi zum Bahnhof nehmen, diese sind mit über 25€ aber maßlos überteuert.

Mehr Infos & Links

Einen Kalender mit allen an- und ablegenden Kreuzfahrtschiffen findest du hier (Englisch): Cruise Calendar

Tipp von Daniel: Karte anschauen!

Weiter unten auf dieser Seite findest Du eine umfangreiche Karte von Livorno, auf der alle Kreuzfahrtanleger und Sehenswürdigkeiten etc. eingetragen sind. Damit kannst Du Dir sehr schnell einen Überblick verschaffen und Deinen Aufenthalt leichter planen. 

Hop On Hop Off  Livorno (MM)

Wer eine Stadtrundfahrt machen möchte, kann Livorno auf eigene Faust mit den bekannten roten Hop On Hop Off Bussen der Firma City Sightseeing erkunden. Diese starten, wie bereits erwähnt, in etwa dort, wo die Shuttlebusse aus dem Hafen halten (Via Claudio Cogorano). Es werden aktuell acht Haltestellen angeboten, u.a. auch am Aquarium von Livorno und an der Talstation der Standseilbahn zum Kloster Santuario di Montenero. Im Preis für 24h mit inbegriffen sind ein Audioguide in fünf Sprachen sowie das Ticket für die Standseilbahn. Eine Bootsfahrt durch den Hafen und die Kanäle kann dazugebucht werden. Die Busse fahren leider nur alle 60min, die Saison der Touren reicht von April bis November.

Auch in Florenz gibt es Hop On Hop Off Busse von City Sightseeing, allerdings mit zwei Routen. Eine davon startet gleich neben dem Hauptbahnhof Stazione S. M. Novella.

Livorno auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten und mehr (MM)

Livorno kann als Tor zur Toskana verstanden werden und bietet mit seiner Lage beste Bedingungen für Ausflüge nach Lucca, Pisa und Florenz. Um bei einem Kreuzfahrthalt möglichst viel zu sehen, bietet sich das Buchen eines Ganztagestrips in eine oder gleich zwei umliegende Destinationen an, z.B. über Getyourguide. Selbstverständlich kann man ab Livorno auch ein Auto mieten oder den Zug nehmen und die touristischen Highlights der Region auf eigene Faust erkunden. Infos zu bequemen und günstigen Zugverbindungen sowie Tickets findest du hier (Deutsch): Offizielle Seite von Trenitalia

Tipps für einen Tag in Florenz habe ich dir weiter unten im Artikel im Abschnitt „Ein Tagesausflug nach Florenz“ zusammengestellt. Wem ein ganzer Tag unterwegs zu viel ist, findet auch in Livorno ausreichende Beschäftigung. Tatsächlich erinnert die Hafenstadt an manchen Ecken an das wunderschöne Venedig und bietet die ein oder andere interessante Sehenswürdigkeit! Im folgenden Abschnitt liest du, was du dir in Livorno nicht entgehen lassen solltest.

Livorno Sehenswürdigkeiten (MM)

Livorno auf eigene Faust - Livorno Sehenswürdigkeiten

Das an der Meeresseite der Via Grande gelegene, aufwändig gestaltete Denkmal „I Quattro Mori“ gilt als Wahrzeichen Livornos. Es ziert den alten Hafen, der zu Zeiten der Medici-Herrschaft hochfrequentiert genutzt wurde und deswegen auch „Porto Mediceo“ genannt wird. Die im Zentrum des Denkmals stehende, aus feinstem Marmor gearbeitete Statue stellt den einflussreichen Medici-Herzog Fernando I. dar, dessen Sohn Cosimo II. das Werk in Auftrag gab, um seinen Vater nach dessen Tod zu huldigen. In einer zweiten Bauphase von 1623 bis 1626 wurde das von Bildhauer Giovanni Bandini kreierte Denkmal um vier Figuren erweitert. Es handelt sich hierbei um aus Bronze gegossene, in Ketten gelegte Galeerensklaven des Künstlers Pietro Tacca.

Du wünschst dir ein wenig venezianischen Flair? Das Viertel Venezia Nuova, also „neues Venedig“ kann weiterhelfen. Hier findet man alte Händlerhäuser an schmalen Kanälen und querenden Gassen. Die meisten Gebäude stammen aus dem 17. Und frühen 18. Jahrhundert und zeugen mit ihrer herrschaftlichen Architektur vom Wohlstand Livornos zu dieser Zeit. Leider haben einige Gebäude im Zweiten Weltkrieg Schaden genommen, der trotz Reparationen nicht überall behoben werden konnte. Besonders sehenswert sind im Viertel die Kirche Santa Caterina und die Via Borra, an der noch einige gut erhaltene Häuser zu finden sind. Außerdem werden, wie in Venedig, Kanalfahrten angeboten.

Livorno auf eigene Faust - Livorno Sehenswürdigkeiten - Venezia Nuova - Santa Caterina Kirche

Kirche Santa Caterina

Im alten Hafen Livornos befindet sich eine weitere interessante Sehenswürdigkeit: Die Festungsanlage Fortezza Vecchia. Das mächtige Gebäude, dessen Turm „Mastio di Matilde“ aus dem 11. Jahrhundert stammt, beherbergt heute Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen und erinnert an den einstigen Status Livornos als wichtigste Hafenstadt der Toskana. Da die Festung im Zweiten Weltkrieg bei Luftangriffen schwer beschädigt wurde, ist sie immer noch häufig von Renovierungsarbeiten betroffen.

Livorno auf eigene Faust - Livorno Sehenswürdigkeiten - Fortezza Vecchia

Fortezza Vecchia

Wer die italienische Küche schätzt und sich für das authentische Leben der Bevölkerung Livornos interessiert, sollte dem Mercato Centrale di Livorno einen Besuch abstatten. Der Markt befindet sich in einer aus Glas und Eisen konstruierten Halle aus dem Jahr 1894, die in den letzten Jahren aufwändig restauriert wurde und nun im neuen Glanz erstrahlt. Hier findet man frisches Obst, regionales Gemüse sowie Fisch, Fleisch und Feinkost. Hier kann man sich wunderbar mit einem Picknick eindecken und aus dem Marktcafé die Locals beim Wocheneinkauf und Smalltalk beobachten.

Livorno auf eigene Faust - Livorno Sehenswürdigkeiten - Mercato Centrale di Livorno

Leckereien im Mercato Centrale di Livorno

Zurück zum Meer! Ein weiteres Highlight Livornos ist die mit Jugendstilvillen gesäumte Ufer-Promenade, die über neun Kilometer an malerischen Klippen und Badeanstalten vorbeiführt und bis zur antiken Siedlung von Antignano reicht. Besonders schön ist der Abschnitt „Viale Italia“, an dem sich die meisten prächtigen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert befinden – einst Sommersitze von Adelsfamilien und Residenzen von Kapitänen der Marine. Außerdem gibt es an der Viale Italia die in den Zwanzigerjahren erbauten, an ein Schachbrett erinnernden Terrazza Mascagni. Von den Terrassen aus hat der Besucher einen fantastischen Ausblick über das Mittelmeer bis zu den Inseln des toskanischen Archipels.

Zum Schluss möchte ich noch eine Sehenswürdigkeit im naheliegenden Umland Livornos erwähnen: Das im 18. Jahrhundert auf einem Berg erbaute Santuario di Montenero. Die Klosteranlage des Vallombrosaner-Ordens ist wegen eines berühmten Madonnenbildes bereits seit über 700 Jahren eine der bedeutendsten Pilgerstätten der Toskana und kann sowohl mit dem Auto als auch mit der Standseilbahn „Funicolare di Montenero“ ab Montenero Basso erreicht werden. Neben dem bekannten Madonnenbild sind auch die umfangreiche Sammlung von Votivbildern und die Wallfahrtskirche Santa Maria delle Grazie Gründe für einen Besuch.

Wer noch Zeit übrig hat, kann sich folgenden Sehenswürdigkeiten widmen:

  • Piazza Grande mit Dom von Livorno und Palazzo Grande
  • Kunstsammlung im Museo Civico Giovanni Fattori in der Villa Mimbelli
  • Festungsanlage Fortezza Nuova aus dem 16. Jahrhundert
  • Museo della città (Museum für Stadtgeschichte)
Livorno auf eigene Faust - Livorno Sehenswürdigkeiten - Fortezza Nuova

Mit dem Boot zur Fortezza Nuova

Livorno mit Kids (MM)

Neben einer Kanalfahrt durch die „Fossi“ im Viertel Venezia Nuova bietet sich mit Kids der Besuch des Aquariums von Livorno an. Es ist das größte der Toskana und logistisch günstig an der Ufer-Promenade und den wunderschönen Terrazza Mascagni gelegen. In 32 Becken auf zwei Stockwerken werden dem Besucher über 300 verschiede Arten von Meereslebewesen präsentiert. Seltene grüne Schildkröten können hier neben Schwarzspitzenhaie und Napoleonfischen bestaunt werden. Wer sich besonders gut informieren möchte, kann an einer familienfreundlichen Führung teilnehmen. Von der Dachterrasse des Gebäudes aus kann man an klaren Tagen die Inseln Elba und das zu Frankreich gehörende Korsika ausmachen.

Livorno Strand (MM)

Da Livorno vor allem von industriell genutztem Hafengebiet oder Steilklippen umgeben ist, gibt es in und um die Stadt nur wenige Strände. Entweder man besucht eine der am Meer gelegenen Badeanstalten an der nach Süden verlaufenden Ufer-Promenade oder man versucht einen kostenlosen Strandabschnitt nördlich der Ortschaft Calambrone auszumachen. In letzterer und auch bis nach Pisa gibt es gleich mehrere schöne Sandstrände, von denen die meisten aber zu Hotelkomplexen gehören. Für den Zugang als Nicht-Gast zahlt man i.d.R. mindestens 15€, bekommt dafür aber auch Liege, Schirm und Zugang zu Duschen.

Ein Tag in Florenz (MM)

Obwohl Livorno genug für einen Tag Sightseeing zu bieten hätte, verschlägt es die meisten Kreuzfahrer in die umliegenden, touristisch sehr gut erschlossenen Städte. Ganz weit oben auf der Liste stehen hierbei Florenz und Pisa, die im Rahmen von geführten Ganztagesausflügen häufig zusammen angeboten werden. Während im 20km weit entfernten Pisa vor allem der allseits bekannte „Schiefe Turm von Pisa“ Anlaufstelle der Ausflüge ist, gibt es im 90km weit entfernten Florenz, der Hauptstadt der Toskana, wesentlich mehr zu sehen. Beide Ortschaften können natürlich auch auf eigene Faust erreicht und erkundet werden, z.B. mit dem Mietwagen oder sogar mit dem Taxi. Auch die günstige und zuverlässige Regionalbahn bietet sich an, nach Florenz dauert es 1,5h. Im Folgenden möchte ich mich auf die Sehenswürdigkeiten in Florenz konzentrieren, da es hier besonders viele weltbekannte Bauwerke und Museen zu entdecken gibt und man sich ggf. im Voraus für die persönlichen Top 3 entschieden haben sollte, um das meiste aus dem Tag herauszuholen und Wartezeiten zu vermeiden.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Florenz ist die Domkirche Santa Maria del Fiore mit dazugehörigem Dom-Museum. Die Bischofskirche gilt als viertgrößte Kirche Europas, wurde im Jahr 1436 durch Papst Eugen IV. geweiht und fasst ca. 4000-5000 Personen. Die Fertigstellung der gewaltigen 114m hohen, steil ansteigenden Kuppel galt in der Renaissance als statisch unmöglich. Neben der Kuppel gibt es auch den 85m hohen Kirchturm Campanile di Giotto zu bewundern, in dem 12 zum Teil mehrere Tonnen schwere Glocken untergebracht sind. Es sind aber nicht nur Größe und Alter, die diese Kirche so bemerkenswert machen, der Bau ist auch noch wunderschön! Die auffällige, dreifarbige Fassade aus Marmor wurde nach Entwürfen von Emilio de Fabris und Guglielmo Calderini im neogotischen Stil errichtet und beeindruckt mit zahlreichen Figuren und Details. Nennenswert sind zudem die von Lorenzo Ghiberti geschaffenen Bronzereliefs der „Paradiestür“ am Ostportal des achteckigen Baptisterium. Auch ins Innere des Doms sollte man einen Blick riskieren. Die Deckenmalereien in der Kuppel sind ein Hingucker! Im Dom-Museum sind die besonders berühmten oder empfindlichen Kunstwerke der Kirche untergebracht. Unter anderem die originale Paradiestür (an der Außenfassade befindet sich ein Nachbau), Statuen des Glockenturms sowie die weltberühmte Pietà von Michelangelo und die Sängerkanzel von Donatello. Weitere sehenswerte Kirchen in Florenz sind die 1295 erbaute Kirche Santa Croce, in der unter anderem Michelangelo begraben liegt, und die Basilika di Santa Maria Novella.

Nicht nur die Kirchen von Florenz sind architektonische Meisterwerke, auch zahlreiche Stadt-Paläste sowie die Brücke Ponte Vecchio können sich sehen lassen. Letztere ist die älteste Brücke über den Florenz durchquerenden Fluss Arno und gilt als älteste Segmentbogenbrücke der Welt. Der fotogene Bau aus dem Jahr 1345 ist 84m lang und besteht aus zwei Stockwerken. Im unteren Stockwerk befinden sich kleine, nahtlos aneinandergereihte Läden, die über weite Teile der Brücke den Blick auf den Fluss versperren. In diesen Räumlichkeiten wohnten früher Gerber und Schlachter, später Goldschmiede. Noch heute findet man hier einige Juwelier-Geschäfte. Im oberen Stockwerk befindet sich ein Korridor, der zu Zeiten der Medicis hinzugefügt wurde und dem schnellen und unsichtbaren Wandel der Adligen zwischen Palazzo Pitti und Palazzo Vecchio diente. Apropos Palazzo. Letzterer diente im 16. Jahrhundert als Residenz der Medicis und befindet sich an der Piazza della Signoria. Neben dem schlanken, 94m hohen Uhrturm, nach seinem Erbauer auch „Arnolfo-Turm“ genannt, ist der „Saal der Fünfhundert“ein wahres Highlight des Palasts. Riesige Gemälde zieren hier fast lückenlos Wände und Decke des 54m langen Raumes. Heute wird das Gebäude als Rathaus von Florenz genutzt.

Du interessierst dich für Kunst? Dann solltest du den Kunstsammlungen in den Uffizien einen Besuch abstatten. Die Uffizien wurden zwischen den Jahren 1560 bis etwa 1580 errichtet und dienten zunächst der Unterbringung von Ministerien. Sehr bald nach Fertigstellung wurde ein öffentliches Museum hinzugefügt. Heute zeigt das weltberühmte Kunstmuseum, das mit zwei Millionen Besuchern jährlich als meistbesuchte Kultureinrichtung Italiens gilt, Werke ab der Antike bis in den Spätbarock, wobei der Fokus auf der Malerei der Renaissance liegt. Highlights unter letzterer sind unter anderem Botticellis „Die Geburt der Venus“ und da Vincis „Verkündigung“. Wer keine Zeit für den Besuch des Museums hat, sollte sich die wunderschönen Gebäude des Architekten Vasari zumindest von außen ansehen. Außerdem bekommt man aus der Gasse zwischen den Gebäuden ein super Foto vom Palazzo Vecchio. Wer nach den Uffizien noch Lust auf weitere Kunst hat, sollte auch die Galleria dell’Accademia besuchen. Hier, in der ersten Akademie für Malerei Europas, findet man neben Werken von Botticelli und Lippi die berühmte, gut fünf Meter hohe Skulptur „David“ des Bildhauers Michelangelo.

Italien bedeutet für dich Schlemmen? Auch das kann man in Florenz sehr gut. Im Mercato Centrale, einer vor 140 Jahren errichteten Markthalle, werden frisches Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch verkauft. Außerdem gibt es hier viele Restaurants und Cafés mit sehr guter Küche. Hier findet man nicht nur Touristen, sondern auch Italiener, die in der wuseligen Atmosphäre ihr Abendessen genießen oder Lebensmittel für Daheim besorgen.

Kein Stadtbesuch ohne einen Blick auf die Skyline! Einen schönen Ausblick auf die Altstadt bekommt man vom Piazzale Michelangelo. Zwar ist die „Skyline“ von Florenz eher flach und somit nicht wahnsinnig spektakulär, dafür hat man aber einen hervorragenden Blick auf viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie den Dom, die oben erwähnte Grabkirche Santa Croce und den Palazzo Vecchio. Tagsüber kann es auf dem Platz sehr voll werden, da viele Bustouren hier einen Halt machen. Wer abends in Florenz ist, sollte sich lieber zum Sonnenuntergang hierher begeben. Weitere Pluspunkte: Romantik-Bonus und der Anblick der angestrahlten Sehenswürdigkeiten im Dunkeln.

Wer sich ein wenig Grün und Schatten wünscht, sollte die Giardino di Bomboli am Palazzo Pitti besuchen. Die wunderschönen Renaissance-Gärten mit breiten Alleen führen vom Palast zur Porta Romana. Besonders sehenswert sind die Buontalenti-Grotte und der Neptun-Brunnen. Im Palast selbst, der einst sowohl von den Medicis als auch vom italienischen Königshaus bewohnt wurde, befinden sich gleich fünf Museen, die alle mit einem Ticket besucht werden können: Eine Schatzkammer, drei Kunstausstellungen, unter anderem zu moderner Kunst, und ein Museum für Mode und Kostüme. Wer früh da ist, kann mit kurzen Wartezeiten rechnen. Für Spätaufsteher empfiehlt sich der Kauf eines Online-Tickets. Gärten und Museen können mit einem Kombiticket besucht werden. Weitere Infos und Tickets bekommst du hier (Englisch): Infos und Tickets

Livorno Ausflüge und Erlebnisse (DF)

Es gibt verschiedene Anbieter, die sich auf die Vermittlung von Ausflügen und Aktivitäten etc. spezialisiert haben. Statt umständlich jede einzelne Buchung selbst durchführen zu müssen, kannst Du Dir hier Dein persönliches Programm schnell und einfach selbst zusammenstellen. Außerdem bekommst Du viele Ideen und Vorschläge präsentiert, was man überhaupt alles in Livorno und Umgebung machen kann:

Livorno Ausflüge bei Meine-Landausflüge (DF)

Meine-Landausflüge.de hat sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Kreuzfahrt-Urlaubern ausgerichtet. Man kann gezielt nach Ausflügen für eine bestimmte Kreuzfahrt suchen und es gibt sogar eine „Pünktlich-zurück-zum-Schiff“-Garantie.

#Werbung* - Wenn Du hier buchst, bekomme ich eine Provision ;-) - Vielen Dank!

Livorno Ausflüge bei GetYourGuide (DF)

Bei GetYourGuide kannst Du verschiedene Aktivitäten wie z. B. Ausflüge, Führungen oder auch Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten buchen.

#Werbung* - Wenn Du hier buchst, bekomme ich eine Provision ;-) - Vielen Dank!

Karte von Livorno (MM & DF)

Ausflug zum schiefen Turm von Pisa (DF)

Auf unserer Mittelmeer Kreuzfahrt mit AIDAsol im Februar 2020 hatten wir über AIDA den Ausflug „Mit der Bimmelbahn durch Pisa“ gebucht. Wir sind von Livorno aus Richtung Pisa aufgebrochen. Der gleiche Ausflug wird auch ab La Spezia angeboten. Aufgrund der längeren Anfahrt ist der Aufenthalt in Pisa dann allerdings etwas kürzer. Von Livorno aus ist man ca. 45 Minuten mit dem Bus nach Pisa unterwegs, ab La Spezia sind es ca. 75 Minuten.

In Pisa angekommen steigt man auf einem Parkplatz in die kleine Bimmelbahn um. Etwa 30 Minuten dauert die Fahrt durch den Ort, bis man am Domplatz Piazza dei Miracoli (übersetzt „Platz der Wunder“) ankommt.

Wir hatten rund eine Stunde Aufenthalt (ab La Spezia sind es ca. 45 Minuten). Die Zeit ist meiner Meinung nach viel zu knapp bemessen. Zumindest dann, wenn man sich nicht nur den Turm, sondern auch die anderen Sehenswürdigkeiten am Platz der Wunder ansehen will.

Ausflug nach Pisa - Bimmelbahn

Der schiefe Turm von Pisa ist rund 56 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 12 Metern und eine Neigung von etwa 4 Grad. Der freistehende Glockenturm gehört zum Dom von Pisa (Santa Maria Assunta). Man kann den Turm besichtigen, das hätte uns aber zu lange gedauert. Denn es gibt noch mehr zu sehen.

Ausflug nach Pisa - Der schiefe Turm von Pisa

Zunächst wäre da der Dom selbst: Ein sehr eindrucksvolles Bauwerk mit prunkvoller Innenausstattung. Hierfür sollte man sich schon ein paar Minuten Zeit nehmen.

Ausflug nach Pisa - Der Dom mit schiefem Turm von Pisa

Auch ein Blick in das Baptisterium, der größten Taufkirche der Welt (54 Meter hoch, 107 Meter Umfang) lohnt sich. Dieses Gebäude hat eine ganz besondere Akustik (spezielles Echoverhalten). Leider gab es zum Zeitpunkt unseres Aufenthaltes keine Demonstration. Dafür hätten wir warten müssen und dazu fehlte die Zeit.

Ausflug nach Pisa - Das Baptisterium beim schiefen Turm von Pisa

Die vierte Sehenswürdigkeit vor Ort ist das Camposanto Monumentale, eine große Friedhofsanlage.

Ausflug nach Pisa - Camposanto Monumentale beim schiefen Turm von Pisa

Nach einem viel zu kurzen Aufenthalt mussten wir auch schon zum Treffpunkt zurück. Die Rückfahrt mit der Bimmelbahn zum Parkplatz dauert noch einmal rund 30 Minuten. Anschließend geht es mit dem Bus wieder zurück zum Schiff.

Der Ausflug hat uns zwar gut gefallen, dennoch würde ich beim nächsten Mal wahrscheinlich eine andere Variante wählen. Es gibt eine ganze Reihe von Alternativen. Dazu gehört z. B. auch ein geführter Spaziergang mit Innenbesichtigung des Turms, Besuch der Kathedrale und des Baptisteriums. Durch die fehlende Fahrt mit der Bimmelbahn hat man ca. 90 Minuten Zeit vor Ort. Und die kann man dort viel besser nutzen.

1071062fab324d4db081ee19a3fc2129

Livorno Basics

Land:
Italien

v

Sprache:
Italienisch

Zeitzone:
UTC +1
(Deutschland = UTC +1)

Währung:
Euro

Livorno auf Wikipedia:
Wikipedia 

Tipp: Kreuzfahrt-Coach Newsletter

In meinem kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Das könnte Dich auch interessieren

May - Die Autorin (MM)

Hallo, ich bin May ...

Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller

Daniel - Der Autor (DF)

Seit unserer ersten Kreuzfahrt im April 2013 mit AIDAstella bin ich "kreuzfahrtsüchtig" und betreibe seit Mitte 2016 das Blog "Kreuzfahrt-Coach.de".

Ausführlichere Infos zu mir, unseren Reisen und dieses Blog findest Du auf der Seite

Über mich 

Autorenkürzel (DF) = Daniel Finger

''Kreuzfahrt-Coach'' Daniel