Oslo auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten, Ausflüge & mehr (MM)

Tipp von Daniel: Hafeninfos
Auf der folgenden Seite findest Du Links zu teilweise sehr ausführlichen Hafeninformationen (Lage der Kreuzfahrtanleger, Park- & Übernachtungsmöglichkeiten in den Abfahrtshäfen, Sehenswürdigkeiten, etc. - mit umfangreicher Karte) für viele Kreuzfahrthäfen im Überblick:
Hafeninfos &  Landausflüge auf eigene Faust

Kreuzfahrthafen Oslo (MM)

Oslo ist ein aufstrebender Kreuzfahrthafen in Skandinavien. Gleich vier Anleger, die allesamt unmittelbar um das Stadtzentrum angeordnet sind, bieten Platz für mehrere Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig. Ungewöhnlich: Trotz der vier Anleger gibt es nur einen Cruise Terminal!

Kreuzfahrtterminal
„Cruiseterminal Oslo“

Im Südosten des Stadtzentrums befindet sich der Cruiseterminal Oslo mit dem Liegeplatz „Søndre Akershuskaia“. Hier gibt es einen Souvenir Shop, der während der An- und Abfahrtszeiten der Kreuzfahrtschiffe geöffnet hat sowie eine Touristeninformation.

Direkt südlich des Terminals und des dazugehörigen Anlegers befinden sich ein weiterer Anleger, der „Vippetangkaia“. Etwas östlich der „Revierkaia“ (je ohne eigene Terminalgebäude). Aufgrund der sehr zentralen Lage der Anleger und des Terminals, können Sehenswürdigkeiten und Hotels gut zu Fuß erreicht werden. Ganz in der Nähe befindet sich auch eine beliebte Sehenswürdigkeit Oslos:

Die Festung Akershus. Mit 850m Fußweg vom Terminal und den beiden erstgenannten Kais ist das Rathaus in 10min schnell zu erreichen. Die Oper ist mit ca. 900m Fußweg in unmittelbarer Nähe des „Revierkaia“. Eine Karte der genannten Kais findest du auf dieser Seite: Lage der Kais

Anschrift

Akershusstranda 15, 0150 Oslo / Norwegen

Blick vom Cruiseterminal Oslo Richtung Rathaus

Anleger Filipstadkaia

Auf der Westseite der Innenstadt befindet sich ein weiterer Kreuzfahrtanlger, der allerdings nur sehr selten und nur von sehr großen Schiffen genutzt wird. Der „Filipstadkaia“ ist ebenfalls in fußläufiger Distanz zum Stadtzentrum, sodass auch hier auch Busse oder Taxen verzichtet werden kann. Der interessante Stadtteil „Aker Brygge“ ist ca. 1km vom Anleger entfernt und somit in 10-15min zu Fuß zu erreichen. Hier befindet sich auch der Terminal der Color Line Fähren, die Oslo mit der Hafenstadt Kiel verbinden.

Anschrift

Filipstadveien, 0250 Oslo / Norwegen

Mehr Infos & Links

Mehr Informationen zum Cruiseterminal Oslo: Cruise Terminal Oslo

Eine Übersicht des nautischen Verkehrs im Hafen von Oslo findest du hier: Nautischer Verkehr in Oslo

Color Line Fähre auf dem Weg zum Terminal in Oslo

Wo legt mein Kreuzfahrtschiff in Oslo an? (DF)

Gerade wenn es mehrere Kreuzfahrtanleger gibt, stellt sich die Frage, an welchem man letztendlich anlegen wird. Bei AIDA findet man den Liegeplatz während der Kreuzfahrt in der Bordzeitung AIDA heute. Will man für die Planung aber schon vor der Reise wissen, wo man voraussichtlich landen wird, kann man auf der Internetseite des jeweiligen Hafens nachschauen.

Für Oslo findet man die geplanten (!) Liegeplätze auf der folgenden Seite. Änderungen sind jederzeit, auch kurzfristig, möglich:

https://www.oslohavn.no/en/cruise-calls/

Hop On Hop Off  Oslo (MM)

Auch in Oslo gibt es die roten Hop on Hop off Busse. Mit 17 Stopps bietet das Unternehmen bequemen Zugang zu allen Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Tickets bekommt man entweder direkt im Bus oder am Universitetsplassen. Es gibt Audioguides in vielen Sprachen, unter anderem auch auf Deutsch! Praktisch: Die Busse halten auch beim Cruiseterminal Oslo, unmittelbar hinter der Sicherheitsschranke!

Allerdings muss man im Falle Oslos sagen, dass sich auch Fährfahrten lohnen (andere Perspektive, Inselwelt des Olsofjord, Halbinsel Bygdøy…) und man nicht nur den Bus als Fortbewegungsmittel nutzen sollte! Dafür gibt es sogar ein „Boat Sightseeing hop on hop off“.

Oslo auf eigene Faust - Hop On Hop Off Bus

ÖPNV & Taxi (MM)

Über den Dächern von Oslo

ÖPNV

Das Netz an öffentlichen Verkehrsmittels in Oslo ist sehr gut. Lediglich auf eine Sache muss man achten:

Wer die bereits erwähnte Fähre nach Bygdøy nutzen möchte, muss diese extra zahlen! Wer mehrere Tage bleibt oder es bequem haben möchte, kauft den Oslo Pass. Dieser gilt in den Zonen 1 und 2 (diese decken die gesamte Innenstadt ab) und auch auf der Fähre nach Bygdøy.

Eine Zonenkarte und weitere Infos zum ÖPNV findest du hier: Zonenkarte

Taxi

Da die Innenstadt überschaubar ist und viele Sehenswürdigkeiten auch über interessante Fährfahrten zu erreichen sind, gibt es in Oslo kaum Gründe ein Taxi zu nehmen. Falls man doch mal müde Füße bekommt, findet man überall in der Stadt Fahrzeuge des Unternehmens „OsloTaxi“. Natürlich kann man telefonisch auch Großraum-Taxen (5-16 Personen) bestellen oder sich zu einem Fix-Preis zum Flughafen von Oslo bringen lassen. Die Fahrzeuge lassen sich auch bequem um folgende Seite ordern: OsloTaxi

Autovermietung

Informationen zu allen ortsständigen Autovermietungen findest du hier: Autovermietungen Oslo

Oslo auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten und mehr (MM)

Oslo ist eine Stadt mit vielen Facetten: Die Lage am Meer, die Nähe zu den Bergen und zahlreichen kleinen Inseln sowie viel Innovationskraft, moderne Architektur und eine interessante Kunst-und Kulturszene machen die Stadt zu einem tollen Kreuzfahrt-Stopp oder Ziel für einen Städtetrip. In diesem Abschnitt bekommst du einen Überblick über die vielen Sehenswürdigkeiten, die du in Oslo nicht verpassen solltest.

Astrup Fearnley Museum Oslo

Oslo Sehenswürdigkeiten (MM)

Im Zentrum von Oslo gibt es eine Menge zu sehen. Im Stadtteil „Aker Brygge“, der im wesentlichen auf altem Werftgelände entstanden ist, finden sich heute viele Restaurants, kleine Geschäfte und eine schöne Uferpromenade. Die Lage am Meer ist wunderschön und lädt zum Flanieren ein! Außerdem befindet sich hier das äußerst sehenswerte „Astrup Fearnley Museum of Modern Art“, das allein aufgrund seiner besonderen Architektur einen Abstecher wert ist.

Im Norden des Stadtteils findet man das auffällige Osloer Rathaus. Das markante Backsteingebäude besitzt zwei Türme sowie eine interessante astronomische Uhr und wurde in den 1950ern erbaut. Es ist nicht nur ein tolles Fotomotiv, sondern auch von enormer Wichtigkeit für die Stadt: In einem der Festsäle des Gebäudes wird jährlich am 10. Dezember der Friedensnobelpreis verliehen, dem Todestag von Alfred Nobel. Wer mehr über den Nobelpreis lernen möchte, besucht das toll gestaltete „Nobel-Friedenszentrum“ ganz in der Nähe des Rathauses.

Unweit des Rathauses (in Richtung Norden) finden sich gleich mehrere weitere Sehenswürdigkeiten: Das „Stortinget“, oder auch Parlamentsgebäude, und das Nationaltheater. Beide Gebäude zeichnen sich durch eine wunderschöne Architektur aus und liegen an der prunkvollen Karl Johans Gate, der zum königlichen Schloss führenden Prunkstraße, die von vielen Geschäften gesäumt ist. Das Schloss befindet sich westlich des Nationaltheaters und ist von einem wunderschönen Park umgeben. Am 17. Mai, dem Nationalfeiertag der Norweger, treten hier jedes Jahr die Mitglieder der königlichen Familie auf den Balkon hinaus und begrüßen die Einwohner der Stadt. Das Schloss kann in den Sommermonaten zum teil besichtigt werden.

Um den Schlosspark herum befinden sich gleich drei interessante Museen: Das Kulturhistorische Museum, die Galerie „Kunstnernes Hus“ mit Programmkino und das „Dronning Sonja KunstStall“-Museum (auf Englisch bekannt als „Queen Sonja Art Stable“). Das reicht noch nicht? In der ebenfalls unweit gelegenen Nationalgalerie findest du Gemälde des berühmten Malers Edvard Munch, unter anderem den berühmten „Schrei“, sowie viele weitere interessante Kunstwerke und ein stilvolles Café. Noch mehr Munch findet man im Munch-Museum Oslo.

Weitere Museen befinden sich auf der interessanten Halbinsel Bygdøy. Besonders empfehlenswert ist das „Fram Museum“, dessen Ausstellungen sich primär mit der Polarexpedition von Roald Amundsens befassen. Nebenan findet man im „Kon-Tiki Museum“ zahlreichen Repliken von historischen Schiffen und Booten. Außerdem einen Besuch wert ist das „Norsk Folkemuseum“. Das weitläufige Freilichtmuseum zeigt Ausstellungen zum mittelalterlichen Leben in Norwegen und besteht aus vielen historischen Gebäuden, die in einem zum Teil außergewöhnlichen Stil erbaut wurden.

Festung Akershus, Blick auf das Meer
Einfahrt in den Hafen von Oslo

Tipp von May:
Die Halbinsel ist übrigens prima über der Fähre B9 vom Zentrum aus zu erreichen – so bekommst du quasi Museumsbesuch und Hafenrundfahrt in einem! Diese ist mit dem Oslo-Pass sogar kostenlos.

Genug von den Museen. Gesehen haben sollte man auch das Opernhaus von Oslo. Das einem Eisberg nachempfundene Gebäude ist einfach spektakulär und bietet mit seiner Terrasse mit Blick über die Innenstadt einen super Foto-Spot. Es gibt Führungen auf Englisch und natürlich jede Menge Aufführungen, die einen Besuch lohnen.

Tipp von May:
Tipp für Romantiker: Die Opernterrasse ist auch ein fantastischer Ort, um den Sonnenuntergang anzuschauen!

Oper von Oslo am Abend

Restaurants, coole Bars und hippe Läden findet man im Stadtteil „Grünerløkka“. Besonders zwischen dem Sofienbergparken und dem Maridalsveien befinden sich viele tolle Restaurants und die sehr sehenswerten „Oslo Mathallen“: hier findest du nationale und internationale Delikatessen, verschiedenste Bäckereien und Fischhändler sowie gute Restaurants. Westlich der Mathallen befindet sich der Stadtteil „Damstredet“. Hier gibt es noch alte, bunt gestrichene Holzhäuser und niedliche Kirchen zu bestaunen und man kann den Touristen im Zentrum etwas entgehen. Highlight ist der große „Vår Frelsers Garvlund“, der Friedhof auf dem auch Edvard Much beerdigt wurde.

Neben den vielen eben beschriebenen Sights in Oslo selbst, sind natürlich auch das Meer und die umliegende Natur eine Sehenswürdigkeit für sich. Ob auf einer Hafenrundfahrt auf dem Oslofjord, auf den ÖPNV-Fähren oder auf geführten Ausflügen ins Umland, die Natur ist in dieser Stadt zum greifen nah und sollte bei einem Trip nach Oslo nicht vergessen werden!

Tipp von May:
Eine Wanderung entlang des Ufers des „Maridalsvannet“ Sees ist wunderschön! Besonders die höher gelegene Ostseite lohnt sich, da sie tolle Aussichten auf den See bereit hält. Am besten kommt man mit der Straßenbahnlinie 12 zum Startpunkt der Wanderung (Haltestelle „Kjelsås“).

Essen & Trinken:
Restaurant & Café Tipps (MM)

Eine Warnung voraus: In Oslo gibt es viele sehr gute Restaurants, doch es gibt einen Haken: Die Preise! Norwegen insgesamt ist für ein hohes Preisniveau bekannt, beim auswärts Essen muss man aber im wahrsten Sinne des Wortes schlucken. Doch davon lassen wir uns jetzt mal nicht abhalten:

Norwegen ist bekannt für guten Fisch und Oslo im speziellen für die High End Küche des Landes. Besonders empfehlenswert ist z.B. das Restaurant „Vaaghals“. Hier wird norwegische Küche auf hohem Niveau gereicht. Das innovative Tapas-Konzept mit kleinen Portionen, lädt den Besucher dazu ein, viele verschiedene Gerichte zu probieren und zu teilen. Zur Website gelangst du hier: Website des „Vaaghals“

Über den Dächern von Oslo

Wer sich dazu noch eine Aussicht wünscht, geht ins Restaurant „Norda“. Das gehobene Lokal befindet sich im 12. Stock des Clarion Hotel The Hub und bietet neben einer fantastischen Sicht auf die Stadt auch sehr gutes Essen, das zum Großteil aus Produkten von norwegischen Bauernhöfen zubereitet wird.

Nicht so großen Hunger? Im Grand Café trifft man sich seit dem 19. Jahrhundert. In wunderschöner Atmosphäre kann man hier einen leckeren Kaffee genießen oder ein kleines Gericht zu sich nehmen.

Sonnenuntergang an der Oper

Oslo mit Kids (MM)

In Oslo gibt es viele kindgerechte Attraktionen! Besonders empfehlenswert sind z.B. das Internationale Kinderkunstmuseum sowie das Naturhistorische Museum, in dem große vollständige Dinosaurier-Skelette bestaunt werden können. Für etwas ältere Kinder bietet sich das VR-Erlebnis „The Viking Planet“ an. Hier können die Kids viel über das kulturelle Erbe der Wikinger lernen und gleichzeitig einige coole Features wie 270° Filme, Hologramme und interaktive Bildschirme ausprobieren. Besonderes Highlight in Oslo ist der „TusenFryd“ Vergnügungspark, der größte Freizeitpark Norwegens.

Karte von Oslo (MM & DF)

Oslo Ausflüge und Erlebnisse (DF)

Es gibt verschiedene Anbieter, die sich auf die Vermittlung von Ausflügen und Aktivitäten etc. spezialisiert haben. Statt umständlich jede einzelne Buchung selbst durchführen zu müssen, kannst Du Dir hier Dein persönliches Programm schnell und einfach selbst zusammenstellen. Außerdem bekommst Du viele Ideen und Vorschläge präsentiert, was man überhaupt alles in Oslo und Umgebung machen kann:

Oslo Ausflüge bei Meine-Landausflüge (DF)

Meine-Landausflüge.de hat sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Kreuzfahrt-Urlaubern ausgerichtet. Man kann gezielt nach Ausflügen für eine bestimmte Kreuzfahrt suchen und es gibt sogar eine „Pünktlich-zurück-zum-Schiff“-Garantie.

#Werbung* - Wenn Du einen Ausflug buchst, bekomme ich eine Provision ;-) - Vielen Dank!
 

Oslo Ausflüge bei GetYourGuide (DF)

Bei GetYourGuide kannst Du verschiedene Aktivitäten wie z. B. Ausflüge, Führungen oder auch Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten buchen.

#Werbung* - Wenn Du einen Ausflug buchst, bekomme ich eine Provision ;-) - Vielen Dank!

Oslo auf eigene Faust am 30.05.2022 (DF)

Stadtspaziergang Oslo (DF)

Am 30.05.2022 waren wir – mal wieder – in Oslo zu Gast. Diesmal mit AIDAnova auf der Route „Skandinavien ab Kiel“. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um Oslo auf eigene Faust zu erkunden.

Zum Glück haben wir den Liegeplatz am Kreuzfahrtanleger Søndre Akershuskai direkt an der Festung Akershus bekommen. Von hier aus kann man eine ganze Menge der Sehenswürdigkeiten von Oslo bequem zu Fuß entdecken. May hat die meisten Punkte weiter oben ja schon sehr schön beschrieben. Also hier die Kurzfassung unseres kleinen Spaziergangs, bei dem wir uns an der Karte in der AIDA Heute orientiert haben:

Kreuzfahrtanleger in Oslo - AIDAnova

Erste Station war das berühmte Rathaus von Oslo:

Oslo auf eigene Faust - Rathaus Oslo

Weiter ging es zum Osloer Nationaltheather:

Oslo auf eigene Faust - Nationaltheather Oslo

Bis zur Universität Oslo sind es nur ein paar Schritte:

Oslo auf eigene Faust - Universität Oslo

Auch das Schloss von Oslo liegt ganz in der Nähe:

Oslo auf eigene Faust - Schloss Oslo

Das Schloss von Oslo von der Seite:

Oslo auf eigene Faust - Schloss Oslo

Im Schlosspark kann man schön spazieren gehen:

Oslo auf eigene Faust - Schlosspark Oslo

Hinter dem Osloer Schlosspark findet man das Nobel Institut:

Oslo auf eigene Faust - Nobel Institut Oslo

Alfred Nobel Statue:

Oslo auf eigene Faust - Alfred Nobel Statue Oslo

Das Kulturhistorische Museum Oslo:

Oslo auf eigene Faust - Kulturhistorisches Museum Oslo

Das norwegische Parlamentsgebäude:

Oslo auf eigene Faust - Norwegisches Parlamentsgebäude

Die Domkirche von Oslo – reingehen lohnt sich!

Oslo auf eigene Faust - Domkirche Oslo

Der Osloer Blumenmarkt:

Oslo auf eigene Faust - Blumenmarkt Oslo

Karte zum Stadtspaziergang Oslo (DF & MM)

In der folgenden Karte habe ich Dir die Stationen von unserem Spaziergang in Oslo eingetragen. Die Route wurde automatisch berechnet und dient nur zum besseren Überblick. Wir sind die Strecke etwas anders abgelaufen:

Bootsfahrt auf dem Oslofjord (DF)

Irgendwie zieht es mich doch immer wieder auf das Wasser. Wenn man irgendwo eine Hafen- oder Fjordrundfahrt machen kann… ;-)

Bei unserem Aufenthalt hatten wir Glück, dass es eine Tour zu einer passenden Zeit für uns gab. Das Wetter war auch ganz OK, also haben wir uns nach unserem Stadtspaziergang spontan für eine Rundfahrt entschieden. Weil noch nicht viel los war, gab es kein Problem, Tickets zu bekommen. 

Bezahlt haben wir 780 Kronen, was 83,57 € entsprochen hat (pro Person also rund 42 €). Wir hatten im Vorfeld kein Geld gewechselt, konnten aber alles mit Apple Pay oder Kreditkarte bezahlen.

Die Verkaufsstelle am Hafen kann man praktisch nicht übersehen. 

Oslo auf eigene Faust - Verkaufstelle für Fjordrundfahrt

Man kann solche Rundfahrten auch im Vorfeld buchen, siehe „Ausflüge & Erlebnisse“.

Ehrlich gesagt haben wir bei der Buchung gar nicht gewusst, mit welchem Schiff wir denn überhaupt die Rundfahrt machen. „Erwischt“ haben wir dann die „Christiania“, einen 3-Mast Schoner (33 Meter lang, 7,5 Meter breit, maximal 147 Gäste). An Bord haben wir einen schönen Platz auf Deck gefunden und dann ging es auch schon los.

Der Kapitän hat eine nette Ansprache (englisch) gehalten. Er war sehr froh, nach den Einschränkungen durch die Pandemie endlich wieder Gäste an Bord zu haben. Die Unterhaltung eines solchen Schiffs ist sicher nicht gerade billig.

Oslo auf eigene Faust - 3-Mast Schoner

Gesegelt sind wir allerdings nicht. Das Schiff hat natürlich auch einen Motor, mit dem es gemütlich durch den Oslofjord tuckert.

Selbstverständlich gibt es auch Verpflegung an Bord. Man hat die Wahl zwischen diversen Getränken und auch einigen Snacks.

Uns hat die Fahrt sehr gut gefallen. Man hat einiges zu sehen bekommen. Weil wir auch an AIDAnova vorbeigefahren sind, konnte man Bilder von der Seeseite her machen. Einen kleinen Eindruck bekommst Du durch die Fotos in der Galerie:

Oslo auf eigene Faust -

Oslo Basics (MM)

Land:
Norwegen

v

Sprache:
Norwegisch

Zeitzone:
UTC +1

Währung:
Norwegische Kronen

Tipp: Kreuzfahrt-Coach Newsletter

In meinem kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

May - Die Autorin (MM)

Hallo, ich bin May ...

Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller
92583f21a3eb4aec916d4755d0a487ed

Der Autor (DF)

Seit unserer ersten Kreuzfahrt im April 2013 mit AIDAstella bin ich „kreuzfahrtsüchtig“ und betreibe seit Mitte 2016 das Blog „Kreuzfahrt-Coach.de“.

Ausführlichere Infos zu mir, unseren Reisen und dieses Blog findest Du auf der Seite

Über mich 

Autorenkürzel (DF) = Daniel Finger

2962ca0b742c44b0ba42696037fcc09a