Hurtigruten auf einen Blick

von May Müller

Wer kennt sie nicht, die großen Reedereien wie AIDA, TUI Cruises, Costa oder MSC? Viele assoziieren Kreuzfahrten ausschließlich mit großen Pötten, vielen Touristen, Sonne, Strand und Meer. Doch auch für die Entdecker unter uns, die Natur und abgelegene Orte schätzen, gibt es mittlerweile ein nicht zu kleines Angebot an Kreuzfahrten. Die absolute Nummer eins auf der Welt sind in diesem Segment „Hurtigruten“. Das Unternehmen aus Norwegen bieten keine Kreuzfahrten, sondern Expeditionen an! Im Folgenden liest du, was die Hurtigruten-Schiffe ausmacht und, ob eine abenteuerliche Hurtigruten-Expedition etwas für dich sein könnte.

Tipp von Daniel: Hurtigruten mit Thorsten Hansen
Seit 12 Jahren ist Thorsten Hansen inzwischen Reiseleiter aus Leidenschaft. Er hat schon viele Reisen durch Norwegen geleitet. Jetzt ist er auch offizieller Hurtigruten Agentur Partner. Das Besondere daran:

Du kannst bei ihm nicht nur die Kreuzfahrten buchen, er begleitet ausgewählte Reisen auch als ortskundiger Reiseleiter! Das Konzept finde ich sehr interessant. Schau es Dir einfach mal an:
https://www.thorstenhansen.com/hurtigruten/

Fjordlandschaft in Norwegen

Was macht Hurtigruten aus? – das Konzept

Das Unternehmen Hurtigruten gibt es schon seit ca. 125 Jahren (1893). Während die Schiffe früher zur Versorgung küstennaher Ortschaften und Städte genutzt wurden, steht heute die touristische Expeditionsschifffahrt im Vordergrund. Auf kleinen, aber hochmodernen Schiffen, die für abgelegene Fjorde und raues Wetter gebaut worden sind, können heute abenteuerliche Fahrten entlang der norwegischen Küste, in Skandinavien und sogar in die Antarktis unternommen werden! Noch immer transportieren die Schiffe auch Güter und (zumindest in Norwegen) die Post, sodass man immer noch von einem „Mehrzweck“ sprechen kann.

Im Kontrast zu den großen Kreuzfahrtschiffen der bekannten Reedereien, bietet Hurtigruten eine privatere Atmosphäre auf Schiffen mit ca. 400-1000 Passagieren. Vorteil: Gerade abgelegene und schwer zugängliche Gewässer wie Fjorde können optimal erreicht und bewundert werden. Während bei anderen Kreuzfahrten vor allem ein breites Angebot an Landausflügen und Bordrestaurants, Shops und Entertainment im Fokus stehen, konzentriert sich Hurtigruten mit einem reduzierten Bordangebot auf die Natur und ihre Erforschung. Auf manchen Schiffen der Flotte sind sogar kleine Forschungszentren vorhanden, die von den Passagieren besichtigt werden können. Zudem gibt es auf manchen Routen zahlreiche forschungsassoziierte Vorträge, die im Preis enthalten sind.

Bei Hurtigruten gibt es noch einen besonderen Fokus, der in der restlichen Kreuzfahrtbranche leider häufig zu kurz kommt: Der Umweltschutz. Hurtigruten hat 2019 nicht nur das erste Hybrid-Expeditionsschiff in Betrieb genommen und damit ein Statement für den Klimaschutz gemacht, auch die umweltfreundliche Ausstattung der Flotte, die Reduzierung von Plastik und die Teilnahme an Forschungsprojekten stehen im Zentrum der Unternehmensphilosophie und sorgen für ein gutes Gefühl bei den Passagieren.

Ebenfalls wichtiger Teil des Konzepts sind ein gut ausgebildetes Team und die Weiterbildung der Gäste: Jeder soll am Ende wissen, warum die besuchte Natur so schützenswert ist, wie sie funktioniert was sie am meisten bedroht.

Zusammenfassend kann man also sagen: Wer eine Reise „off the beaten track“ möchte und sich für Natur und Tierwelt begeistern kann, trifft mit Hurtigruten wohl die beste denkbare Wahl!

Fjordlandschaft in Norwegen

Die Hurtigruten-Flotte

Wie bereits oben erwähnt, punktet Hurtigruten mit privater Atmosphäre, einem hohen Maß an Modernität und kleinen Passagierzahlen. Von sehr kleinen Schiffen wie der „MS Fram“ mit einer Kapazität von 318 Passagieren, über hochmoderne Expeditionskreuzer wie die „MS Roald Amundsen“, dem ersten Hybrid-Expeditionsschiff der Welt, bis zu größeren Schiffen wie der „MS Midnatsol“ mit bis zu 970 Gästen ist alles dabei!

Beim Essen wird auf regionale und landestypische Kost gesetzt. Wer großes Entertainment und Action möchte, sucht hier allerdings vergebens. Der Fokus im Aufbau der Schiffe liegt bei ausgedehnten Expeditionsdecks, einem zentralen Restaurant und geräumigen Panorama-Lounges. Dies ist bei den spektakulären Aussichten aber häufig Entertainment genug, sodass naturbegeisterte Passagiere keine Angst vor Langeweile haben müssen.

Wem das ganze doch etwas zu passiv ist, kann an vielen bereits im Preis inkludierten Ausflügen, z.B. in Kayaks oder Schlauchbooten, teilnehmen, oder sich einen Vortrag zur Erforschung des zu erkundenden Gebietes anhören.

Hurtigruten Schiff Nordnorge im Hafen.

Hurtigruten Schiff „Nordnorge“

Fjordlandschaft in Norwegen

Die Routen

Hurtigruten sind vor allem für ihre Norwegen-Reisen bekannt. Im Moment (Stand 2020) werden über 20 Routen entlang der spektakulären norwegischen Küste angeboten. Ob Mini-Kreuzfahrten mit einer Länge von 2-4 Tagen oder klassische Rundreisen über 1-2 Wochen, Hurtigruten bietet viele Möglichkeiten das wunderschöne Norwegen zu entdecken. Doch das war noch nicht alles!

Seit Jahren baut das Unternehmen sein Routen-Angebot aus und bietet heute sogar Kreuzfahrten in Südamerika (vor allem Chile und Peru), in der Karibik, um Alaska, in ein paar europäischen Städten und sogar in der Antarktis an! Fokus bei den Routen sind immer eher abgelegenere Ziele fernab des Massentourismus sowie einzigartige Natur- und Wildlife-Kontakte (z.B. Whale-Watching, Eisbären-Safaris und Vogelbeobachtungen).

Fjordlandschaft in Norwegen

Für wen eignen sich Hurtigruten?

Da die Schiffe wenig Entertainment bieten, sind Hurtigruten weniger geeignet für die feierlustigen Mitmenschen unter uns. Durch das reduzierte Bordangebot und relativ wenig Bewegungsfreiheit an Bord (bedingt durch die kleine Größe der Schiffe), würde ich Hurtigruten auch nicht unbedingt für Familien mit kleinen Kindern oder Jungendlichen empfehlen.

Zudem sind viele angebotene Landausflüge mit einem Mindestmaß an körperlicher Fitness und Robustheit deutlich einfacher zu bewältigen und könnten gerade für jüngere Kinder eine zu große Herausforderung darstellen (oder möchtest du mit einem 3-Jährigen in ein Kayak im Eismeer steigen? – lieber nicht).

Ebenfalls ungeeignet sind (zumindest die meisten) Schiffe für Passagiere mit einem hohen Bedarf an Komfort und Luxus – schicke Spas und teures Shopping sucht man auf der Hurtigruten-Flotte vergebens.

Doch wer soll denn dann mit Hurtigruten reisen? Alle, denen Umweltschutz beim Kreuzfahren eine Herzensangelegenheit ist. Alle, die sich für Natur und Tierwelt begeistern können und schon immer mal hautnah Vogelkolonien oder Wale beobachten wollten. Alle, die auf hochwertiges Essen setzen und sich in ihrem Urlaub gern weiterbilden möchten. Und (leider) alle, die bereit sind etwas mehr für Ihnen Urlaub auszugeben:

Trotz des kleineren Bordangebots, sind die Reisen nämlich nicht ganz günstig! Vor allem bei den Fernreisen in Südamerika oder den USA wird die 5000€-Marke schnell gerissen.

Tipp von May:
Bei Hurtigruten gibt es auch besondere Angebote für Gruppenreisen und Alleinreisende!

Tipp von May:
Natur, Panorama, Expeditionsdeck…für Hobby-Fotografen sind Hurtigruten wohl die beste Kreuzfahrt-Alternative. Nicht nur die Destinationen sind spektakuläre Foto-Spots, auch auf den Landausflügen zu abgelegenen Naturlandschaften und beim Ausblick-orientierten Aufbau der Schiffe schlägt das Fotografen-Herz höher.

Fjordlandschaft in Norwegen

Das gute Gewissen – das Thema Kreuzfahrten und Umwelt

Wie eingangs beschrieben, schreibt Hurtigruten das Thema Umweltschutz groß. Mit innovativen Hybrid-Antrieben (siehe Flotte), dem kompletten Verzicht auf Einwegplastik auf den Schiffen und den zum Unternehmen gehörende Hotels sowie mit Achtsamkeit bei Landausflügen spielt Hurtigruten eine Vorreiterrolle im Umweltschutz bei den Kreuzfahrtunternehmen.

Ebenfalls Balsam für die Seele: Hurtigruten beteiligt sich aktiv an der Echtzeitüberwachung der Ozeane, an vielen Forschungsprojekten und an der Verteilung von Gütern und Post zu abgelegenen Orten, sodass die Schiffe nicht „nur für die Touristen“ durch die Weltmeere fahren.

Fjordlandschaft in Norwegen

Interview mit einem Hurtigruten-Urlauber – Exkursion nach Nord-Norwegen

Da ich selbst leider noch keine Hurtigruten-Reise machen konnte, habe ich ich in meinem Umfeld umgehört und tatsächlich einen Hurtigruten-Urlauber finden können. Natürlich habe ich dann sofort die Chance ergriffen und nach den gesammelten Erfahrungen gefragt.

Wann fand deine Hurtigruten-Kreuzfahrt statt?
Wo, wie lange und wann warst du unterwegs?

Meine Hurtigruten-Kreuzfahrt habe ich 2013 mit meiner Familie gemacht, ich war damals 16 Jahre alt… also nicht der typische Hurtigruten-Tourist. Die Reise war eine knappe Woche lang und das Schiff hieß „Nordnorge“. Abfahrt war in Bergen und Ankunft in Kirkenes, von dort sind wir dann zurückgeflogen. Um möglichst gutes Wetter zu erwischen, haben wir die Fahrt in den August gelegt. Da wir aber in Nord-Norwegen unterwegs waren, war das auch kein Garant für eine Woche Sonnenschein… häufig hatten wir dicke Jacken und sogar Mützen an. Das tat der Freude an der Reise aber keinen Abbruch!

Hurtigruten Schiff

Wie würdest du das Schiff beschreiben?
Hat es dir an Bord gefallen?

Das Schiff war modern und das Essen war wirklich gut und hochwertig! Zwar gab es nicht so viel zu unternehmen an Bord, ich konnte mir die Zeit aber gut mit Lesen an Deck, im Kraftraum und im Outdoor-Whirlpool mit Aussicht vertreiben. Außerdem waren die Aussichten wirklich wunderschön – auch, wenn es mal diesig oder neblig war. Die Fjorde sind schon etwas Besonderes…
Die Größe des Schiffs fand ich persönlich sehr angenehm, auch wenn es eher funktional und überschaubar war. Es war nirgends zu voll, es gab alles, was man braucht und die Atmosphäre war entspannt und familiär. Highlight war der Bord-Reiseleiter mit seinen Zaubertricks!

Mit Hurtigruten durch die Fjorde in Norwegen.

Wie hat dir Nord-Norwegen gefallen?
Würdest dort noch einmal hinreisen?

Die Natur hat mir wirklich gut gefallen! Die kleinen vorgelagerten Inseln waren sehr schön und fotogen, die Fjorde waren natürlich auch ein Highlight. Beeindruckend fand ich auch die langen Tage. Da wir im August unterwegs waren, wurde es in Nord-Norwegen gar nicht mehr richtig dunkel… das war schon ein Erlebnis.

Ja, würde ich! Allerdings würde ich bei einer zweiten Reise den Landweg wählen, um noch mehr vom Hinterland zu sehen, zu wandern und mehr mit der Bevölkerung in Kontakt zu kommen.

Blick vom Hurtigruten Schiff auf die Landschaft.

Würdest du Hurtigruten weiterempfehlen?
Wenn ja, für wen?

Das würde ich schon, allerdings nicht für jeden. Der Fokus der Reise lag wirklich auf der Natur und der Tierwelt, wer sich für diese beiden Dinge nicht begeistern kann, hat von einer Hurtigruten-Kreuzfahrt nicht viel.

Besonders geeignet sind die Fahrten meiner Meinung nach für Menschen, die den Massentourismus meiden wollen und lieber etwas abseits der Pfade Urlaub machen möchten.

Mit Hurtigruten durch die Landschaft in Norwegen.

Tipp: Kreuzfahrt-Coach Newsletter

In meinem kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Das könnte Dich auch interessieren

Die Autorin (MM)

Hallo, ich bin May ...

Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller