Meine Erste Kreuzfahrt

von May Müller

Kreuzfahrten erfreuen sich seit Jahren einer wachsenden Beliebtheit in der deutschen Bevölkerung. Einige alteingesessene Kreuzfahrer sagen sogar, dass sie regelrecht süchtig geworden sind und sich keine andere Form des Reisens mehr wünschen. Wie ich meine erste Kreuzfahrt empfunden haben, was ich gelernt habe und welche Tipps ich für deine erste Kreuzfahrt parat habe, liest du in diesem Artikel!

Tipp von Daniel: Kreuzfahrtberater
Auf einer Seite findest Du übersichtlich jeden Menge Tipps für Deine Reisevorbereitung:
Zum Kreuzfahrtberater

Strand auf den Bahamas

Warum hast du eine Kreuzfahrt gemacht?

Eine gute Frage! Ich bin Mitte zwanzig und damit wirklich nicht die klassische Kreuzfahrt-Touristin, hier liegt das durchschnittliche Alter eher bei 50 Jahren. Meine erste Kreuzfahrt war eher eine spontane Laune, auf die ich mit meiner Mutter (Mitte 50) und meiner Tante (Anfang 40) gekommen bin.

Wir alle hatten zuvor noch keine Kreuzfahrt gemacht und auch sehr wenige Vorstellungen davon, wie eine solche abläuft und ob einem diese Form des Reisens gefallen könnte. Im gemeinsamen Gespräch übers Reisen schlug meine Tante vor, in die Karibik zu fliegen…wir haben alle gelacht und gedacht: Ja genau, in die Karibik…totales Standardreiseziel…man hätte ja auch nicht einfach eine Städtereise machen können oder einen Strandurlaub in Griechenland.

Nach dem ersten Gelächter wurde es dann ernst: Hm…warum eigentlich nicht?! Dazu muss man wissen, dass meine Tante in Hong Kong wohnt und ungefähr alle Reiseziele, die für uns „nah“ sind, eine Weltreise für Sie bedeuten…die Karibik war aus ihrer Perspektive also gar nicht so besonders kompliziert zu erreichen.

Als der Entschluss feststand, kam die zweite Frage auf: Wie gelangt man denn zu so einer kleinen karibischen Insel mit weißem Sandstrand? Und besucht man dann nur diese eine Insel…für einen Strand so weit fliegen? Da kamen wir dann auf eine Karibik-Kreuzfahrt.

Nach langem hin- und her haben wir uns für die Ziele Bahamas, Grand Turk, Curacao und Aruba entschieden. Abfahrt und Ankunft in Fort Lauderdale, Florida. Unser Schiff, die „Carnival Magic“ der Reederei Carnival, versprach jede Menge Aktivitäten, Restaurants und Ausflüge. Die Spannung stieg bereits nach Buchungsabschluss und wir fingen an, uns richtig auf das bevorstehende „Abenteuer Kreuzfahrt“ zu freuen.

Grand Turk

Wie war das denn so, die erste Kreuzfahrt?

Ganz ehrlich: Ich glaube wir haben viele verschiedene Emotionen durchgemacht, von der Überforderung am ersten Tag, über die Vorfreude auf fantastische Landausflüge, das neugierige Erkunden des Schiffs und das Ausprobieren der Restaurants bis zum wehmütigen Zurückschauen beim Verlassen über die Gangway war alles dabei. Fangen wir mal von vorne an:

Tag 1 auf meiner ersten Kreuzfahrt

Mit einem Uber kamen wir im Kreuzfahrt-Terminal von Fort Lauderdale an. Das Bunker-ähnliche Gebäude erwartete uns bereits mit einem Wald aus Schildern, Absperrbändern und Menschen, von denen die wenigsten so schienen, als wüssten sie wohin sie zu gehen hatten.

Gleich nach dem Aussteigen aus dem Wagen, sollten wir unsere Koffer stehen lassen, die dann vom Gepäckservice auf unsere Kabinen gebracht werden sollten. Da ca. 300 Koffer in der Gegend herumstanden und einige wenige Männer diese in Gepäckwagen hoben und umhersortierten, hatten wir uns schon auf einen dauerhaften Abschied von unserem Hab und Gut eingestellt.

Nach dem Check-in, vielen verschiedenen Schlangen und Treppenhäusern kamen wir endlich zur Gangway und auf das Schiff. Die Lobby war riesig und beeindruckend, doch noch bevor wir richtig Zeit hatten uns umzusehen, wurden wir mit Infobroschüren und Programmen zum Mittagessen ins Buffet-Restaurant geschickt. Dieses war natürlich sehr voll, da alle anderen Restaurants noch geschlossen waren und alle die erste kostenlose Mahlzeit mitnehmen wollten.

Nach dem Essen kehrte dann etwas Ruhe ein und wir suchten unsere Kabinen auf. Tatsache: Unsere Koffer standen vor unseren Kabinentüren – unbeschadet und vollständig! Auf dem Flur begrüßte uns der unseren Kabinen zugeteilte Service-Mitarbeiter. Er erfragte unsere Vornamen und sollte diese für den Rest der Reise nie vergessen. Neben den Namen von Gästen aus weiteren ca. 55 Kabinen…

Nachdem wir uns etwas eingerichtet hatten, fand dann die Brandschutzübung statt. Dafür waren alle Passagiere auf verschiedene Sammelpunkte aufgeteilt worden, an denen Personal für die weitere Verteilung wartete. Alles lief super flott und das Personal wirkte sehr professionell und geübt.

Am Abend entschieden wir uns dazu, nochmal im Buffet-Restaurant zu speisen und Reservierungen für die anderen Restaurants vorzunehmen. Bei diesen hatten allerdings schon viele vor der eigentlichen Kreuzfahrt reserviert und so mussten wir uns dann schnell auf Tage und Uhrzeiten einigen, um noch in den Genuss der kulinarischen Vielfalt zu kommen. Nach einer kleinen Erkundungstour fielen wir alle müde in unsere Bettchen…

Fazit

Wie du vermutlich herausgehört hast, war unser erster Tag auf der Kreuzfahrt ein ziemliches Durcheinander. Doch keine Sorge, in den nächsten Tagen wussten wir schon deutlich besser Bescheid! Für Personen, die meist Individual-Reisen unternehmen und sich selbst um alles kümmern, kann so ein Abgeben von Sachen und Verantwortung erstmal ziemlich ungewohnt und sogar etwas beängstigend sein. Daran mussten wir uns auch erstmal gewöhnen.

Vorteil: Eigentlich ist es ziemlich entspannt, sich nicht so viele Gedanken um Organisatorisches zu machen – und als wir merkten, dass das Personal wirklich alles gut im Griff hatte, konnten wir diesen Vorteil auch sehr genießen.

Also keine Panik: Einfach den Anweisungen folgen, Programme in Ruhe durchsehen und zurücklehnen! Keiner wird vergessen und du verpasst auch nichts! Außerdem: Mit den Tipps weiter unten bist du perfekt vorbereitet!

 

Blick beim Einlaufen nach Aruba
Abendessen 1
Aruba 03

Tipps und Tricks für deine ersten Kreuzfahrt

Damit du weniger unter  Überforderung leiden wirst und dich sorglos und ohne Stress ins Abenteuer Kreuzfahrt stürzen kannst, habe ich hier mal ein paar Tipps für dich zusammengestellt:

Tipp von May: Buchung und Check-In

Auf einem Kreuzfahrtschiff gibt es viele Passagiere, meist einige tausend. Dementsprechend kann es beim Check-in schon mal voll werden und alles muss schnell gehen, damit es für niemanden zu langen Wartezeiten kommt. Heißt:

Alle Buchungsunterlagen vorher gut studieren, Koffer ggf. mit beigelegten Kofferbändern markieren, Wertsachen im Handgepäck verstauen und alle wichtigen Dokumente sowie den benötigten Ausweis griffbereit halten. Da man trotzdem mal ein Weilchen ansteht (dies hielt sich bei uns aber wirklich in Grenzen), sollte man bequeme Schuhe anziehen und nicht so viele Handgepäckstücke dabeihaben.

Tipp von May: Apps und Planung

Im Vorfeld der Kreuzfahrt sollte man sich bereits über On-Board Angebote und angebotene Apps informieren. Carnival z.B. hat eine eigene App (sehr praktisch!), auf der man alle Veranstaltungen und Aktivitäten nachschauen kann und sich sogar einen eigenen „Stundenplan“ erstellen kann.

Weiterhin konnten über die App Restaurant-Reservierungen und Landausflüge gebucht und storniert werden. Wer sich eine solche App bereits heruntergeladen hat, kann schon vor dem Check-in seinen Aufenthalt planen und Angebote sondieren.

Tipp von May: Landausflüge und Zusatzpakete

Gleiches gilt für diese Posten. Im Vorfeld sind sie manchmal sogar günstiger zu haben. Gerade bei Landausflügen lohnt es sich, vorher die von der Reederei angebotenen Trips durchzusehen und bereits zu buchen. Häufig sind die besonders schönen Landausflüge schnell ausgebucht! Wer sich erst auf dem Schiff mit der Thematik auseinandersetzt muss ggf. mit seiner zweiten Wahl Vorlieb nehmen. Wer schon gebucht hat, kann sich auf der Reise zurücklehnen!

Bei den Zusatzpaketen, z.B. für Getränke oder W-LAN gibt es zwar keine Kontingente, die Schlange an der Info-Rezeption ist aber auch nicht gerade verlockend, sodass man mit guter Planung viel Zeit und Stress auf dem Schiff sparen kann!

Tipp von May: Shirts, Kabinendeko und Zugehörigkeitsgefühl

Ebenfalls neu für Individual-Touristen ist das auf Kreuzfahrten vermittelte Zugehörigkeitsgefühl. Auf unserem Schiff, der Carnival Magic, wurden die Ansprachen immer an die „Carnival Magic Family“ gerichtet und nicht nur plump an „Liebe Gäste“.

Wer so richtig dazugehören will, lässt sich vorher Shirts mit Schiffsnamen, Namen von Gruppenmitgliedern (oder Familienmitgliedern), Stopps und einem lustigen Spruch drucken.

Ebenfalls beliebt ist das Dekorieren der Kabinentür mit dem Gruppennamen oder dem Anlass der Reise (siehe Fotos).

Wer kein Shirt hat, kann im Fan-Shop an Bord meist ein T-Shirt mit dem Schiffsnamen kaufen – immerhin etwas;)

Kabinendeko 1

Tipp von May: Gadgets und praktisches Zubehör

Auf unserem Schiff, und ich denke das wird bei vielen Reedereien so sein, gab es elektronische Kabinenschlüssel, die gleichzeitig als Bezahlkarte und Ausweis für die Landausflüge dienten. Diese musste man also bestenfalls immer dabeihaben. Geübte Kreuzfahrer hatten hierfür Kartenhalter an Schlüsselbändern, die man bequem um den Hals tragen konnte. So gut waren wir natürlich nicht vorbereitet…wer einen solchen also noch zu Hause hat: Unbedingt mitnehmen!!!

Wer Schnorchel-Trips plant ist außerdem gut bedient mit einer Action-Kamera samt Schwimm-Boje (z.B. von GoPro) – ich schaue mir die Videos immer noch an und bin begeistert! Action-Kameras sind auch super für Quad- oder Off-Road Touren sowie Wildlife-Watching Touren wie Dolphin- oder Whale-Watching.

Tipp von May: Garderobe

Erster Tipp: Wetter an den unterschiedlichen Stopps checken und sich passend dazu vorbereiten. Ebenfalls mitnehmen sollten man ausreichend Badekleidung (am besten mindestens 2 Sätze, damit man keine nassen Sachen anziehen muss) und eine Kopfbedeckung. Gerade auf dem Wasser bekommt man schnell einen Sonnenbrand, da sind ein Hut und eine gute Sonnencreme ein Muss!

Wer abenteuerliche Landausflüge bucht, sollte die Informationen zu ggf. benötigter besonderer Kleidung gut lesen (z.B. Schnorchel, Surf-Schuhe, festes Schuhwerk…)! Außerdem wichtig: Über die Bord-Garderobe informieren! Je nach Reederei und je nach Restaurant, das man auf dem Schiff besuchen möchte, kann auch förmliche Kleidung erwünscht sein.

Tipp von May: Reiseapotheke

Du wirst schnell seekrank? Tabletten gegen Reiseübelkeit sollten dann unbedingt Teil der Reiseapotheke sein. Zwar schaukeln die großen Pötte meist kaum, bei einem Unwetter oder auf hoher See kann es aber mal zu etwas Seegang kommen.

Außerdem gut dabeizuhaben sind Tabletten gegen Kopfschmerzen…das Cocktail-Angebot ist groß und im Zweifel freut man sich am nächsten Tag über eine Aspirin.

Da Kreuzfahrt-Schiffe über Klimaanlagen verfügen, kann es drinnen auch mal etwas kühl sein. Gerade bei Reisen im Hochsommer oder in tropischen Gefilden, kann der ständige Kalt-Warm-Wechsel auch mal eine Erkältung nach sich ziehen. Darum: Am besten ein paar Standard-Erkältungs-Medikamente wie Ibuprofen, Lutschtabletten gegen Halsschmerzen und ein Meersalz-Nasenspray mitnehmen.

Zusätzlich machen eine Strickjacke für das Abendessen und ein paar Packungen Taschentücher Sinn. Bei bestimmten Regionen können weitere Maßnahmen wie Reiseimpfungen oder Moskitoschutz angebracht sein. Dazu lest ihr mehr im Artikel Reiseimpfungen!

Würdest du Kreuzfahrten weiterempfehlen?
Für wen eignet sich eine Kreuzfahrt?

Wie bei allen Dingen im Leben gibt es Vor- und Nachteile. Was ich definitiv nicht bestätigen kann, ist, dass Kreuzfahrten nichts für junge Leute seien. Ich habe die Kreuzfahrt sehr genossen und kenne auch andere Menschen meinen Alters die bereits mehrere Kreuzfahrten unternommen haben und total begeistert waren!

Ich habe die Kreuzfahrt mit meiner Familie gemacht und finde, dass das Kreuzfahren eine tolle Möglichkeit ist, viele verschiedene Interessen und Vorlieben zu vereinen, ohne dabei die Bedürfnisse einer bestimmten Altersgruppe in den Vordergrund zu stellen. Dies ist auch der Grund, warum sich Kreuzfahrten als Gruppenreisen mit Freunden anbieten – jeder kann machen, was er möchte, und trotzdem ist man beisammen.

Ich denke, dass es für jede Menge Menschen die richtige Kreuzfahrt gibt. Sowohl bei den Zielen bzw. Stopps, als auch bei der Größe des Schiffs, der Menge der Passagiere, dem kulinarischen Angebot und dem Level an Luxus gibt es heute eine große Vielfalt an Angeboten. Es ist also wirklich für jeden etwas dabei.

Wer sich nicht sicher ist, bucht erstmal eine sog. „Schnupperkreuzfahrt“. Diese sind meist 3-5 Tage lang und nicht sehr teuer, sodass man einen Eindruck vom Kreuzfahren bekommen kann, ohne gleich viel Geld zu investieren.

Ich hoffe, dass dir meine Tipps und Berichte weitergeholfen haben und du dich nun im Thema „Kreuzfahrten“ sicherer und besser informiert fühlst!

Wohin würdest du deine nächste Kreuzfahrt unternehmen?

Da ich in Hamburg lebe und diese Stadt ein sehr wichtiger Kreuzfahrthafen in Deutschland ist, liegen quasi alle Möglichkeiten vor meiner Haustür. Weil ich noch nie in Griechenland war, könnte ich mir gut eine Insel-Hopping-Kreufahrt im griechischen Meer vorstellen.

Andererseits reizen mich auch kleinere Schiffe mit abenteuerlicheren Routen, z.B. entlang der norwegischen Küste! Kreuzfahrten eignen sich wirklich gut, um Inseln oder Sehenswürdigkeiten an der Küste (z.B. Fjorde oder Gletscher) zu bereisen bzw. zu bestaunen. Folglich würde ich gerade bei solchen Zielen gern erneut auf eine Kreuzfahrt zurückkommen;)

Sonnenuntergang an Bord
Bucht auf Curacao

Bildergalerie von meiner ersten Kreuzfahrt

Tipp: Kreuzfahrt-Coach Newsletter

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Die Autorin (MM)

Hallo, ich bin May ...

Wenn Du mehr über mich erfahren willst, dann klicke auf folgenden Link:
May Müller – eine Autorin stellt sich vor

Autorenkürzel (MM) = May Müller

Foto von May Müller