Anzeige - Dieses Blog wird durch Werbung finanziert. * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision. Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.

Startseite » Reiseberichte » Blaue Reise mit der Mein Schiff 2 – Ankommen

Ankommen – Anreise, Check-In, Sicherheitseinweisung

In diesem dritten Teil meines Berichts geht es um die Anreise, den Check-In und die Sicherheitseinweisung. Teil 1 mit dem kompletten Inhaltsverzeichnis findest Du hier:

Mein Schiff Reisebericht – Blaue Reise mit der Mein Schiff 2

Sobald es einen neuen Teil gibt, weise ich in meinem Newsletter darauf hin:

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Anreise & parken

Wir haben uns diesmal – ausnahmsweise – für die Anreise mit dem Auto entschieden. Das Kreuzfahrt-Terminal Hamburg Steinwerder ist dafür perfekt geeignet. Es gibt einen großen Parkplatz direkt am Terminal. Die Parktickets (72 € für die 4 Tage) haben wir über TUI Cruises bei „Parken und Meer“ gebucht.

Gegen 14 Uhr sind wir in Steinwerder angekommen, haben ein Parkticket an der Eingangsschranke gezogen und sind Richtung Parkplatz A gefahren. Dort stand auch schon ein Mitarbeiter von „Parken und Meer“, der uns eingewiesen hat.

Nach dem Einparken sollten wir im Auto warten, bis sich jemand bei uns meldet. Es hat nur wenige Minuten gedauert, bis wiederum jemand von „Parken und Meer“ zu uns ans Auto kam und unsere Daten erfasst hat. Wir haben das Parkticket vom Automaten gegen einen Verwahrschein von Parken und Meer getauscht und konnten dann auch schon die Koffer abgeben. Bis zur Gepäckannahme waren es ja nur ein paar Meter.

Blick vom Schiff auf den Parkplatz am Kreuzfahrtterminal

Kurze Wege: Der Parkplatz liegt direkt am Terminal.
Das Bild wurde vom Kreuzfahrtschiff aus aufgenommen.

Check-In

Anschließend hieß es erstmal: Schlange stehen.

Und die war schon verdammt lang, trotz der verbindlichen Check-In Zeitfenster (wir hatten 15 bis 15:30 Uhr) … Das lag allerdings auch daran, weil der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden musste. Dafür waren Markierung auf dem Boden angebracht.

Ziemlich genau um 15 Uhr wurde mit dem Check-In bekommen und die Schlange setze sich langsam in Bewegung.

Vor dem Einlass ins Terminal (ab hier nur mit Maske) wurde zunächst der Mein Schiff Gesundheitsfragebogen geprüft und musste abgegeben werden. Dann erstmal Hände desinfizieren. Die Spender und das Verfahren kennt man ja inzwischen.

Anschließend ging es weiter zum Fieber messen. Also ab in die Kabine, Hose runter 😉 – NEIN! Zum Glück geht das heute ganz fix und einfach kontaktlos, indem man kurz in eine spezielle Kamera grinst.

Es folgte wie gewohnt der Check-In, allerdings ebenfalls kontaktlos. Hier wurde u. a. der Ausweis geprüft und das Passfoto für das Sicherheitssystem des Schiffes angefertigt. Da man vorher schon im Rahmen des Online-Check-In z. B. das gewünschte Zahlungsmittel hinterlegen musste, war vor Ort nicht mehr viel zu erledigen.

Anschließend noch schnell durch die Sicherheitskontrolle und ab auf die Kabine. Die Bordkarte findet man bei TUI Cruises an der Kabinentür. Unsere Koffer waren auch schon da. Auf dem Bett lag unter anderem ein Beutel mit Mund-Nasenschutz-Masken.

Im Kreuzfahrtterminal ist die Maske pflicht.
Es lagen einige Masken bei der Anreise auf der Kabine.

Sicherheitseinweisung

Als nächstes stand die Sicherheitseinweisung in Kleingruppen auf dem Programm. Mit der Bordkarte sollte man sich auf der Musterstation einfinden.

Dort angekommen wurden wir schon von Crewmitgliedern erwartet. Nach dem scannen der Bordkarte mussten wir uns auf spezielle auf dem Boden stellen. Auf diese Weise wurde die Einhaltung der Mindestabstände garantiert. Die Unterweisung beschränkte sich auf das Nötigste und war in rund 5 Minuten abgehakt.

Um ca. 16:15 Uhr waren wir mit allem soweit durch. Damit hat man alles Pflichttermine am Anreisetag erledigt und kann ganz entspannt an Bord ankommen. Dieser Art der „Seenotrettungrettungsübung“ kann von mir aus gerne so bleiben… 😉

Bei der Sicherheitsunterweisung war vorgegeben, wo man sich hinstellen musste.

Tipp

Im kostenlosen Kreuzfahrt-Coach-Newsletter findest Du z. B. Hinweise auf ausgewählte Kreuzfahrt-Angebote, neue Artikel hier im Blog, Reisetipps, Links zu interessanten Veröffentlichungen rund um das Thema „Kreuzfahrt“ und vieles mehr.

Anzeige
 * = Affiliate Werbelinks. Wenn Du über einen solchen Link etwas bestellst, bekomme ich eine Provision.
Der Preis ändert sich für Dich nicht. Mehr Infos klick hier.