Startseite » Reiseberichte » Reisebericht 06/2017 Tag 2: Transfer, Check-In, Kabine

WERBUNG – Hinweis:
Eigentlich war diese Kreuzfahrt von uns gar nicht geplant. Als Affiliate-Partner von AIDA habe ich eine Einladung zu diesem Kurztrip bekommen. Wir mussten allerdings das Anreisepaket (Flug & Bahnfahrt), das Hotel in Hamburg und natürlich unsere Ausgaben an Bord selbst bezahlen. Unverhofft kommt oft – wer kann dazu schon nein sagen? ;-) Obwohl es keinerlei Vorgaben gegeben hat ob und schon gar nicht wie ein Bericht zur Reise zu erfolgen hätte, kennzeichne ich diesen freiwilligen (!) Bericht mit meiner persönlichen Meinung sicherheitshalber als WERBUNG.

Reisebericht 06/2017 Tag 2: Transfer, Check-In, Kabine

Nach der Landung auf Mallorca mussten wir erst mal die Gepäckausgabe und dann unseren Koffer finden. Die Wege sind am Mallorca Airport relativ weit. Nach mehr als 3,5 Stunden rumsitzen ist ein kleiner Spaziergang aber nicht das Verkehrteste… ;-)

An der Kofferausgabe wartet schon ein Mitarbeiter von AIDA und hat uns mitgeteilt, an welchem Ausgang der Transferbus auf uns warten würde. Direkt am Ausgang des Flughafens konnten wir dann unsere „Transferbusfahrkarte“ gegen eine Busnummer tauschen. Unsere Koffer konnten wir am Bus abgeben Im Bus wurde dann noch kurz erklärt, wie es weiter geht: Transfer zum Schiff, Check-In und die Koffer werden auf die Kabine gebracht. Dann ging es auch schon los.

Am Liegeplatz angekommen (ca. 22 Uhr!) war der Check-In sehr schnell erledigt. Viel war da um die Zeit ja nicht mehr los… ;-)

Nach dem Check-In wurden wir zuerst zum Pier 3 Market geleitet. Hier mussten wir die ja zwingend vorgeschriebene Seenotrettungsübung absolvieren. Danach konnten wir uns endlich auf den Weg zur Kabine (Verandakabine Komfort mit extra viel Platz) machen. Unsere Koffer waren leider noch nicht angekommen, wurden aber kurze Zeit später angeliefert.

Die Betreuung durch AIDA bei der Anreise war wirklich gut!

AIDAperla bei Nacht im Hafen von Mallorca

Während sich eine Innenkabine ja mehr oder weniger auf den Stellplatz für das Bett beschränkt, sind die Verandakabinen deutlich großzügiger ausgelegt:

Es gibt ein Sofa gegenüber vom Fernseher mit der Schreibecke. Die Veranda bietet Platz für zwei Liegestühle und sogar eine Hängematte war vorhanden. Hier kann man es aushalten… ;-)

So langsam stellte sich aber die wohl wichtigste Frage auf einem Kreuzfahrtschiff:

Verandakabine Komfort mit extra viel Platz auf AIDAperla

Wo bekommt man jetzt noch etwas zu essen???

Regulär sind die meisten Restaurants ja nach 22 Uhr geschlossen. Neben der Currywurst an der „Scharfen Ecke“ (geöffnet bis 2 Uhr) und Pizza, Burger, etc. im „Fuego“ (geöffnet bis 24 Uhr) stand außerplanmäßig noch das Marktrestaurant zur Auswahl:

Weil relativ viele Gäste erst spät auf dem Schiff waren, mussten das Team vom Marktrestaurant wohl „Überstunden“ schieben. Nett und freundlich waren sie natürlich trotzdem und das Essen war wirklich gut!

Auswahl am Buffet auf AIDAperla

Das Ablegen haben wir dann an der Lanai-Bar genossen. Beim jeweils ersten Auslaufen gehört für mich ein AIDA-Cocktail (lecker!) einfach mit dazu… ;-)